Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 4
    09.03.2018
    Sanierung der L 170 zwischen Löffingen-Göschweiler und der Schattenmühle (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald): Aufschlussbohrungen für Baugrunduntersuchung nach zusätzlichen Straßenschäden
    Maßnahme im Zeitraum zwischen 19. und 27. März // Vollsperrung notwendig

    Das Regierungspräsidium Freiburg berichtet über zusätzliche Straßenschäden auf der L 170 zwischen Löffingen-Göschweiler und der Schattenmühle (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald). Aufgrund einer talseitigen Absackung der Böschung müssen für die weitere Objekt- und Tragwerksplanung vier Aufschlussbohrungen ausgeführt werden. Mit Hilfe dieser Bohrungen soll das Ausmaß der Absackung erkundet und eine Sanierung vorbereitet werden.

    Für die Baugrunduntersuchung ist das Ingenieursbüro Menzel Ingenieure GmbH & Co. KG verantwortlich. Die Bohrarbeiten werden von der Firma drillexpert GmbH auf einem etwa 200 Meter langen Abschnitt der L 170, durchgeführt. Bei dem Abschnitt handelt es sich um den Kurvenbereich nördlich der Schattenmühle, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde.

    Die Bohrarbeiten werden in dem Zeitraum vom 19. bis einschließlich 27. März vorgenommen. In diesem Zeitraum muss auf dem Abschnitt aufgrund der engen Kurve (fünf Meter) eine Vollsperrung der L 170 eingerichtet werden, um einen reibungslosen Arbeitsablauf zu gewährleisten.

    Ab der Einmündung der K 4992 in die L 170 wird diese in Richtung Bonndorf voll gesperrt. Ab der Kreuzung K 6516 wird die L 170 mit einer halbseitigen Barriere abgesperrt. Für PKW ist es noch möglich, bis zum Parkplatz Wutachschlucht/ Schattenmühle zu fahren. Ab dem Gastronomiebetrieb Schattenmühle wird die L 170 in Richtung Löffingen vollgesperrt. Die Vollsperrung gilt für PKW sowie Lastwagen. Eine behelfsmäßige Durchfahrt für Anlieger ist nicht möglich.

    Für die Umleitung gibt es zwei Varianten: Von Bonndorf kommend wird man in Variante A über die B 315, die L 156 und die B 31 über Lenzkirch und Titisee-Neustadt umgeleitet. In Variante B wird man über die L 171 und die B 31 über Wutach und Hüfingen nach Löffingen geführt. Von Löffingen wird man über die B 31, die L 156 und die B 315 nach Bonndorf über Titisee-Neustadt und Lenzkirch umgeleitet. Von Löffingen-Göschweiler wird man über die L 182, die B 31, die L 156 und die B 315 nach Bonndorf über Titisee-Neustadt und Lenzkirch geführt.

    Hinweis für die Medien:
    Es handelt sich hierbei nicht um die bereits bekannte Hangrutschung auf der L 170 im Kreis Waldshut.

     

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Markus Adler
Pressereferent
Telefon  0761 208-1038
FAX: 0761 208-1006
EMail markus.adler@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de