Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 5
    30.08.2018
    Regierungspräsidium Freiburg untersucht Baugrund am Neckar in Fischingen (Sulz a. N./Kreis Rottweil)
    Nächster Schritt für besseren Hochwasserschutz // Private Grundstücke müssen für Bohrsondierungen betreten werden

    Der Landesbetrieb Gewässer beim Regierungspräsidium Freiburg plant gemeinsam mit der Stadt Sulz am Neckar (Kreis Rottweil) den Hochwasserschutz im Ortsteil Fischingen zu verbessern. Dazu stehen als nächster Schritt Baugrunduntersuchungen an, die zwischen Montag, 3. September und Freitag, 7. September vorgenommen werden sollen, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde.    

    Bereits im Jahr 2015 wurde eine Machbarkeitsstudie zur Verbesserung des Hochwasserschutzes erstellt, die die vorhandenen Defizite genau aufzeigt und grobe Lösungsvorschläge macht. Im März wurde dem Gemeinderat und Ortschaftsrat der Rahmen des Projektes aufgezeigt und das Startsignal für die Planungen gegeben. 

    In den letzten Wochen wurden der Neckar und das Ufergelände neu vermessen. Nun stehen Baugrunduntersuchungen im Planungsgebiet an. Die Untersuchungsstellen liegen teilweise auf privaten Grundstücken. Die betroffenen Eigentümer wurden direkt angeschrieben, über die bevorstehenden Arbeiten informiert und um Erlaubnis gebeten.  

    Die Erkundungen erfolgen mit einer Rammsondierung bei der eine Eisenstange in den Untergrund geklopft wird. Gezählt werden die Schläge die für eine bestimmte Eindringtiefe benötigt werden. Damit können Übergänge und Dicke verschiedener Materialschichten festgestellt werden. Parallel dazu werden Bohrkerne mit einem Durchmesser von 4 bis 8 Zentimeter genommen, um Bodenproben zu gewinnen und das Material beurteilen zu können.  

    Baugrunduntersuchungen sind für Hochwasserschutzprojekte Pflichtprogramm, um Risiken im Untergrund möglichst frühzeitig zu erkennen und bei der Variantenprüfung in der Planung sinnvolle und wirtschaftliche Maßnahmen wählen zu können.

     

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Markus Adler
Pressereferent
Telefon  0761 208-1038
FAX: 0761 208-1006
EMail markus.adler@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de