Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 3
    17.09.2018
    Abteilungspräsident Dieter Blaeß und BLHV-Präsident Werner Räpple überreichen 40 jungen Landwirtinnen und Landwirten die Urkunden zur bestandenen Berufsabschlussprüfung
    17 Landwirtschafts- und Winzermeister werden mit einem goldenen Meisterbrief, 14 mit einem silbernen Meisterbrief geehrt

    Im Rahmen einer Feierstunde auf der Baden-Messe in Freiburg haben Abteilungspräsident Dieter Blaeß und BLHV-Präsident Werner Räpple jungen Landwirtinnen und Landwirten nach bestandener Abschlussprüfung die Urkunden überreicht. 58 Auszubildende waren zu den Prüfungen, die zwischen Mitte Juli und Mitte August in 13 Betrieben stattfanden, zugelassen und alle haben die Prüfung bestanden. Davon hatten 40 den Weg nach Freiburg gefunden.

    In seiner Festansprache ging der Abteilungspräsident, der die Regierungs­präsidentin Bärbel Schäfer kurzfristig vertreten musste, auf die hohen Anforderungen ein, die nun auf die jungen Landwirtinnen und Landwirte zukommen. Neben den Unwägbarkeiten der Natur – er sprach die extreme Trockenheit dieses Sommers und die Fröste im Frühjahr 2017 an - und der Unberechenbarkeit der Märkte müsse man auch den Strukturwandel in den Landwirtschaft und den rasanten technischen Fortschritt meistern. Daher sei es so wichtig, mit Risiken aller Art vernünftig umgehen zu können, damit zu rechnen und Reserven zu bilden. Im Rahmen einer guten Betriebsführung sei es entscheidend, die Risikofaktoren zu mindern und die Produktion und damit das Einkommen auf mehrere Beine stellen.

    Dieter Blaeß machte den Junglandwirtinnen und Junglandwirten aber auch Mut und zeigte Perspektiven auf. So steige weltweit die Nachfrage nach Nahrungs­mitteln durch die Bevölkerungs- und Wohlstandszunahme; die Nachfrage nach nachwachsenden Energieträgern nehme zu und die Nachfrage nach regionalen Produkten ebenso. Das zusammen lasse für die Zukunft zumindest eine Stabili­sie­rung der Erzeugerpreise erwarten.

    Damit lasse sich aber noch kein sicheres Einkommen erzielen. Dazu gehören vielmehr umfassende und fundierte Kenntnisse im Bereich der Produktion, der Unternehmensführung und der Vermarktung sowie Kaufmännische Kenntnisse. „Für den Erfolg im landwirtschaftlichen Unternehmen ist eine kompetente Betriebsführung immens wichtig, um auch in Zukunft wirtschaftlich bestehen zu können“, sagte Blaeß und rief den Berufsnachwuchs dazu auf, sich auch nach bestandener Abschlussprüfung weiter zu qualifizieren und weiterzubilden.

    Diesem Appell schloss sich auch BLHV-Präsident Werner Räpple an, der den jungen Menschen Hochachtung und Respekt zollte für ihre Berufswahl und für ihren Willen, das Werk ihrer Eltern und Großeltern fortzuführen. Nur die Land­wirtschaft sei in der Lage, die Bevölkerung mit hochwertigen Nahrungsmitteln zu versorgen und die Kulturlandschaft zu gestalten und zu erhalten. Damit erfülle die Landwirtschaft ganz zentrale Aufgaben für die Gesellschaft insgesamt und der BLHV werde sich dafür einsetzen, dass die Aussichten für die Landwirtschaft insgesamt und die jungen Landwirtinnen und Landwirte im Besonderen besser werden. Zum Beispiel durch die Erarbeitung von zukunftsweisenden Betriebs­konzepten für kleinere und mittlere Betriebe, durch Unterstützung der Aus- und Fortbildung, durch Verbesserung von Vermarktungsstrukturen und die Schaffung fairer Wettbewerbsbedingungen zumindest innerhalb der EU.

    Viel Beifall erhielt Junglandwirtin Diana Stierle aus Vöhringen, die für ihren Jahr­gang sprach. Sie bezeichnete die Liebe zum Beruf als treibende Kraft, sprach im Zusammenhang mit ihrer Berufswahl aber auch von „Berufung“. Sie und ihre Berufskolleginnen und -kollegen seien bereit, mit fachlichem Wissen und mit Ent­schlossenheit die Belange der Landwirtschaft zu vertreten und dabei als Berufs­stand geschlossen gegenüber den Medien und gegenüber den Verbrauchern aufzutreten.

    Bestanden haben die Abschlussprüfung in alphabetischer Reihenfolge:

    Michael
    Baumann
    Immendingen
    Georg
    Bäurer
    Hüfingen
    Manuel
    Bäurer
    Hüfingen
    Till
    Bause
    Hinterzarten
    Michael
    Beising
    Mühlhausen
    Lukas
    Birzele
    Radolfzell
    Johannes
    Bucheli
    Gailingen
    Samuel
    Dieringer
    Gunningen
    Roland
    Dold
    St. Märgen
    Konstantinos
    Dratsas
    Gutach im Breisgau
    Markus
    Effinger
    Brigachtal
    Ariane
    Emmert
    Furtwangen
    Robin
    Flaig
    Eschbronn
    Henry
    Frommer
    Rosenfeld
    Jonas
    Gaymann
    Schramberg
    Tim
    Granacher
    Waldshut
    Marius
    Hall
    Villingen-Schweningen
    Jonas
    Hermann
    Lenzkirch
    Tobias
    Hermann
    Gütenbach
    Tanja
    Hilzinger
    Tuttlingen
    Manfred
    Hoferer
    Neuried
    Julian
    Horlacher
    Radolfzell
    Martin
    Huber
    Mönchweiler
    Lukas
    Hug
    Stegen
    Alexander
    Hummel
    St. Peter
    Johannes
    Hummel
    Villingen-Schweningen
    Stephan
    Jäckle
    Niedereschach
    Philipp
    Jäger
    Radolfzell
    Meret
    Karopka
    Freiburg
    Alexander
    Korsch
    Villingen-Schweningen
    Katharina
    Kuhn
    Buchheim
    Eva
    Laaths
    Merzhausen
    Paula
    Martin
    Hüfingen
    Bernd
    Mattes
    Böttingen
    Sebastian
    Mellert
    Schutterwald
    Louis
    Nußbaumer
    Müllheim
    Manuel
    Okle
    Radolfzell
    Lukas
    Pfefferkorn
    Löffingen
    Thomas
    Riesterer
    Stegen
    Daniel
    Rist
    Brigachtal
    Till
    Roth
    Schutterwald
    Sandra
    Schönfeld
    Hausen ob Verena
    Stefan
    Sillmann
    Freiamt
    Herrmann
    Singler
    Schuttertal
    Mathias
    Steinhart
    Kirchzarten
    Diana
    Stierle
    Vöhringen
    Felix
    Stumm
    Stockach
    Jonathan
    Vogelbacher
    Albbruck
    Fabian
    Walter
    Mühlenbach
    Johanna
    Weber
    Kandern
    Vincent
    Weber
    Dunningen
    Jana
    Wegenast
    Sulz
    Michael
    Werner
    Dunningen
    Fabian
    Weyer
    Hohberg
    Daniel
    Wirtz
    Rheinfelden
    Andreas
    Wolber
    Löffingen
    Max
    Wolf
    Donaueschingen
    Daniel
    Zeller
    Breisach
     
    Die besten Leistungen der diesjährigen Prüfung erzielten:
    Henry Frommer

    Rosenfeld
    1,4
    Meret Karopka

    Freiburg
    1,4
    Vincent Weber

    Dunningen
    1,4
     
    und als Jahrgangsbeste:
    Diana Stierle

    Vöhringen
    1,3
     
     
    Als Anerkennung erhielten diese vier von Werner Räpple jeweils einen Gutschein des BLHV-Bildungswerkes. Einen besonderen Dank sprach Räpple den Jubilaren aus, die in 25 bzw. 50 Berufsjahren etwas bewegt und erreicht haben, sei es für ihre eigenen Betriebe, für die Ausbildung des Berufsnachwuchses oder für die Entwicklung in ihren Gemeinden.
     
    Einen silbernen Meisterbrief erhielten: 
    Andreas
    Deyer
    Mühlingen
    Klaus
    Dorner
    Lahr
    Siegfried
    Ellensohn
    Engen
    Edgar
    Feißt
    Hohberg
    Ralf
    Geiser
    Kirchzarten
    Benedikt
    Himmelsbach
    Schuttertal
    Nikolaus
    König
    Breitnau
    Hubert
    Maier
    Breitnau
    Wilhelm
    Raufer
    Stegen
    Ralf
    Schmidt
    Teningen
    Gerd
    Schoch
    Rielasingen
    Christian
    Weiß
    Hilzingen
    Eugen
    Zähringer
    Titisee-Neustadt
     
    Einen goldenen Meisterbrief erhielten:
    Fridolin
    Faller
    St. Märgen
    Walter
    Feiler
    Owingen
    Andreas
    Glocker
    Horgenzell
    Helmut
    Koffler
    Durmersheim
    Heinrich
    Männle
    Durbach
    Willi
    Monke
    Emmendingen
    Jörg
    Müller
    Weil
    Anton
    Rist
    Deggenhausertal
    Alfred
    Schätzle
    Vogtsburg
    Klaus
    Schindler
    Oberkirch
    Manfred
    Schumacher
    Freiburg
    Josef
    Walker
    Hüfingen
    Hansjörg
    Walter
    Schwanau
    Bernhard
    Wangler
    Breitnau
    Paul Manfred
    Weber
    Salem
    Dieter
    Wiebe
    Willstätt
    Hermann
    Zucker
    Lah


    Foto: Junglandwirtinnen und Junglandwirte werden ausgezeichnet

    Foto: Goldene Meisterbriefe für Landwirte und Winzer

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Heike Spannagel
Pressereferentin
Telefon 0761 208-1038
Telefax 0761 208-1006
heike.spannagel@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de