Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 4
    21.09.2018
    Regierungspräsidium Freiburg informiert am Freitag, 5. Oktober, um 18 Uhr in der Stadthalle Breisach über den Stand der Planungen zur B 31 West
    Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer: „Wir kommen vor Ort, informieren, stehen für Fragen zur Verfügung und werden die Bürgerinnen und Bürger zu Wort kommen lassen“

    Das Regierungspräsidium Freiburg informiert am Freitag, 5. Oktober, um 18 Uhr in der Stadthalle Breisach über den Stand der Planungen zum zweiten Bauabschnitt der B 31 West zwischen Gottenheim und Breisach. Dabei werden Expertinnen und Experten der Behörde mögliche Trassenverläufe der zukünftigen Bundesstraße vorstellen, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde.

    Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer: „Die derzeit laufende Planung des zweiten Abschnitts war und ist Gegenstand der öffentlichen Diskussion mit vielfältigen Meinungen und Interessenlagen. Mir ist es ein besonderes Anliegen, eine Trassierung zu finden, die allen fachlichen Belangen, aber auch den Interessen der Bevölkerung Rechnung trägt. Hierfür ist eine gegenüber der Öffentlichkeit transparente Planung unerlässlich. Wir hatten im April 2018 bei einem Termin mit Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern, Behörden und Verbänden zugesagt, die Öffentlichkeit zu unterrichten. Wir kommen vor Ort, informieren, stehen für Fragen zur Verfügung und werden die Bürgerinnen und Bürger zu Wort kommen lassen.“

    In der Infoveranstaltung stellt das Regierungspräsidium Freiburg den Stand der Planungsarbeiten vor. Auf Grundlage derzeit noch laufendender Verkehrsuntersuchungen und Erhebungen im Rahmen der Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) konnten mögliche Trassen vordefiniert werden. In einem nächsten Schritt müssen nun alle Varianten anhand verschiedener Bewertungskriterien ausführlich geprüft werden.

    Neben dem aktuellen Verfahrensstand stellt die Behörde die Inhalte und Methodik einer Verkehrsuntersuchung und einer Umweltverträglichkeitsstudie sowie die Bewertungskriterien zur Auswahl der Vorzugsvariante vor. Bereits ab 17.30 Uhr besteht die Möglichkeit, sich anhand der Pläne über das Projekt zu informieren.

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Heike Spannagel
Pressereferentin
Telefon 0761 208-1038
Telefax 0761 208-1006
heike.spannagel@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de