Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 2
    18.07.2019
    Regierungspräsidium leitet Planfeststellungsverfahren für Ortsumfahrung Espasingen (Stockach) ein
    Planunterlagen werden ab 23. Juli öffentlich ausgelegt

    Das Regierungspräsidium Freiburg hat für die Umfahrung des Stockacher Ortsteils Espasingen (Landkreis Konstanz) das Planfeststellungsverfahren eingeleitet.

    Das Vorhaben umfasst neben der westlichen Umfahrung von Espasingen auf  der B 313 die Beseitigung des schienengleichen Bahnübergangs der B 34 an der Bahnlinie Radolfzell-Überlingen. Durch die Maßnahme wird eine ortsdurchfahrtsfreie Verbindung zwischen dem westlichen Bodenseeraum und den an Stockach angebundenen Verkehrsachsen A 98, B 14, B 31 und B 313 geschaffen, was   eine überregionale Verkehrsverlagerung bewirken soll.

    Die Umfahrung beginnt im Süden an der B 34 ca. 700 Meter nördlich des Mooshofes. Sie verläuft von dort in nördliche Richtung mit ca. 800 Meter Abstand von der Ortsmitte Espasingen und geht dann geradlinig in die bestehende B 313 über. Die Länge der Neubaustrecke beträgt ca. 1.600 Meter. Teile des Vorhabens sind auch die Herstellung einer Wirtschaftswegeüberführung im Bereich des bisherigen Bahnübergangs, die Umgestaltung des Knotenpunkts B 313 / B 34 und ökologische Kompensationsmaßnahmen am Rand des Vorhabens und im näheren Umkreis.

    Für das Projekt hatte bereits 2009 eine Anhörung stattgefunden. Aufgrund der Ergebnisse wurden die Planung optimiert und die Planunterlagen ergänzt. Unter anderem sind gegenüber der vorherigen Planung im Bereich der Umfahrung deutlich mehr Brückenbauwerke vorgesehen, um den Umfang der ansonsten notwendigen Fahrbahndämme zu verringern. Hierdurch wird der Eingriff in das Landschaftsbild reduziert und die ökologische Durchgängigkeit verbessert.

    Die Planunterlagen für das Projekt werden vom 23. Juli bis zum 11. September 2019 im Rathaus von Stockach ausgelegt. Die Auslegung soll allen Interessierten die Gelegenheit zur Einsichtnahme in die Planung geben. Die Auslegung wird auch im Amtsblatt von Stockach bekannt gemacht. Dabei wird auch über den Auslegungsraum und die Möglichkeit zur Erhebung von Einwendungen informiert.

    Der Bekanntmachungstext sowie sämtliche Unterlagen (Pläne, Berichte und Gutachten) zu dem geplanten Vorhaben können ab dem Beginn der Auslegung am 23. Juli auch auf der Internetseite des Regierungspräsidiums unter „Aktuelles“ eingesehen und heruntergeladen werden.

    ​​

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Heike Spannagel
Pressereferentin
Telefon 0761 208-1038
Telefax 0761 208-1006
heike.spannagel@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de