Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 4
    23.07.2019
    Reparaturarbeiten an der Gauchachtalbrücke bei Döggingen (Schwarzwald-Baar-Kreis)
    Brücke und beide Tunnelröhren von 29. Juli bis 16. August voll gesperrt/ Umleitungen ausgeschildert

    An der Gauchachtalbrücke bei Döggingen (B 31, Schwarzwald-Baar-Kreis) stehen umfangreiche Reparaturarbeiten an beiden Fahrbahnübergängen an. Die Arbeiten sollen vom 29. Juli bis zum 16. August stattfinden. Wie das Regierungspräsidium Freiburg am Dienstag mitteilte, müssen in diesem Zeitraum beide Tunnelröhren und die Gauchachtalbrücke voll gesperrt werden.

    Die Umleitung beider Fahrtrichtungen führt über die Gemeindeverbindungsstraße Döggingen-Unadingen. Die Ein- und Ausfahrt erfolgt beim östlichen Tunnelportal bzw. am westlichen Widerlager der Gauchachtalbrücke über die so genannte Notausfahrt. Die Zufahrt von Unadingen wird ab der Landmaschinenfirma Rieple gesperrt, damit mit dem kreuzenden Verkehr von der B 31 keine Kollision entsteht. Die betroffenen Bushaltestellen werden in dieser Zeit nicht bedient. Der landwirtschaftliche Verkehr kann den nördlich der B 31 parallel verlaufenden Wirtschaftsweg nutzen. Ferner wird in diesem Abschnitt der B 31 für den Zeitraum der Bauarbeiten die Bezeichnung „Kraftfahrstraße“ außer Betrieb gesetzt. Die Umleitungen werden ausgeschildert sein.

    Die Funktion der Fahrbahnübergänge besteht darin, dass sie die temperaturabhängigen Ausdehnungen der Brücke aufnehmen. Die einzelnen Stege sind über Gummilamellen miteinander verbunden. Diese sind zwischenzeitlich porös und undicht geworden, wodurch Wasser in die Widerlagerkammer eindringt. Deshalb müssen sie erneuert werden. Die Übergangskonstruktionen sind aus einem Stück, weshalb die Arbeiten nur unter Vollsperrung ausgeführt werden können. Darüber hinaus müssen defekte Lager von so genannten Traversen ersetzt werden, die die Fahrbahnübergänge stützen. Sie sind durch die hohe Verkehrsbelastung stark in Mitleidenschaft gezogen und verursachen beim Überfahren laute Metallgeräusche. Ferner muss infolge des eindringenden Wassers der Korrosionsschutz an der Unterseite der Übergangskonstruktionen instandgesetzt werden.

    Im Zeitraum der Vollsperrung wird die Straßenmeisterei Hüfingen weitere Asphaltarbeiten zwischen Brücke und Tunnel ausführen.

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Heike Spannagel
Pressereferentin
Telefon 0761 208-1038
Telefax 0761 208-1006
heike.spannagel@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de