Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 4
    19.08.2019
    Regierungspräsidium Freiburg erneuert die Ortsdurchfahrt Todtmoos (L 151; Kreis Waldshut)
    Arbeiten starten am 26. August und dauern zwei Wochen // Umleitungen werden ausgeschildert

    Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) erneuert ab Montag, 26 August die Fahrbahndecke der Ortsdurchfahrt Todtmoos (L 151, Kreis Waldshut). Die Arbeiten sollen am Freitag, 6. September, abgeschlossen sein. Die Sanierung der Fahrbahn wird in zwei Bauabschnitten mit einer Länge von ca. 900 Metern bzw. von 700 Metern aufgeteilt. Die Landesstraße muss tagsüber voll gesperrt werden. Die Umleitung wird ausgeschildert.   

    Für den ersten Bauabschnitt zwischen der Abweigung zur Murgtalstraße bis zur Abzweigung in die St. Blasier Straße wird der überörtliche Verkehr von Montag, 26. August, bis Donnerstag, 29. August, über Todtmoos-Lindau (L 150, K 6591, K 6528, L 151) umgeleitet. Für den zweiten Bauabschnitt zwischen der St. Blasier-Straße und dem Mattenweg in Richtung Todtmoos-Rütte wird der Verkehr von 29. August bis 6. September über St. Blasien und Bernau-Oberlehen (L 146, L 149, L 150) umgeleitet.    

    Während der Arbeiten werden auch die Einmündungen nicht passierbar sein. Dies sei mit den Verkehrsbehörden, dem Polizeipräsidium Waldshut und der Gemeinde Ibach vereinbart worden. Wegen der geringen Straßenbreite schreibe der Arbeitsschutz eine Vollsperrung vor. Die Einhaltung einer Mittagsruhe sei aus baulichen Gründen nicht möglich, heißt es aus dem RP.    

    Auf der Landesstraße werden die vorhandenen Asphaltschichten bis in eine Tiefe von fünf Zentimetern abgefräst und anschließend mit zehn Zentimetern Dicke neu aufgebracht. Insgesamt werden auf der L 151 etwa 12.000 Quadratmeter an Asphaltflächen erneuert. Im Vorfeld hat das RP und die beauftragte Firma auf diesem Streckenabschnitt verschiedene Asphaltbohrkerne entnommen. Die Untersuchungen im Labor haben ergeben, dass auf die Fahrbahnoberfläche mehr oder weniger stark ausgeprägten Längs- und Querrisse aber auch Netzrisse aufweist.   

    Ausführende Baufirma ist die Firma Schleith GmbH. Die Baukosten betragen rund 343.000 Euro. Das Regierungspräsidium Freiburg bittet Verkehrsteilnehmer und betroffene Anwohner bei auftretenden Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

     

    ​​

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Heike Spannagel
Pressereferentin
Telefon 0761 208-1038
Telefax 0761 208-1006
heike.spannagel@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de