Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 4
    22.10.2019
    Nächster Schritt auf dem Weg zum Zentralklinikum Lörrach: Regierungspräsidium genehmigt die Verlegung der L 138
    Auslegung der Planungsunterlagen beginnt am Freitag

    Das Regierungspräsidium (RP) Freiburg hat den Planfeststellungsbeschluss für die Verlegung der Landesstraße L 138 erlassen. Damit ist der nächste Schritt auf dem Weg zum Zentralklinikum des Landkreises Lörrach vollzogen. Die Verlegung der Landesstraße schafft den notwendigen Platz für den Bau des Klinikums im Nordosten der Stadt Lörrach. 

    Wie das RP am Dienstag mitteilte, werde der Planfeststellungsbeschluss mit den genehmigten Planunterlagen in der Zeit vom 25. Oktober bis zum 7. November im Rathaus der Stadt Lörrach und im Rathaus Höllstein der Gemeinde Steinen ausgelegt. Damit haben alle Betroffenen und Interessierten die Gelegenheit zur Einsichtnahme in die genehmigten Planungsunterlagen. Die Auslegung werde in der Badischen Zeitung, der Oberbadischen und im Amtsblatt von Steinen öffentlich bekannt gemacht. 

    Die Verlegung der Landesstraße beginnt an der bestehenden Einmündung der Steinenstraße in die L 138. Es ist vorgesehen, die Landesstraße bis zu 120 Meter nach Norden zu verlegen und auf einer Länge von ca. 700 Metern im Bogen um das geplante Klinikum herumzuführen. Der neu errichtete Straßenabschnitt wird an einem östlich des geplanten Klinikums zu errichtenden Kreisverkehr mit der Zufahrt zum Klinikum enden. Die bestehende Fortführung der L 138 in Richtung Steinen wird dann nördlich des Kreisverkehrs provisorisch angebunden. Am südlichen Rand der Straße ist ein drei Meter breiter Geh- und Radweg vorgesehen. Zum Schutz des Klinikums vor Hochwasser wird die verlegte Straße auf einem ca. 1,5 Meter hohen Damm errichtet werden. 

    Nicht Gegenstand des abgeschlossenen Verfahrens sind die weiteren Planungsabsichten des Landes Baden-Württemberg: Diese sehen vor, die bestehende L 138 zwischen Lörrach und Steinen nach Süden an die Bahnlinie zu verlegen und zudem eine Verbindung unter der Bahnlinie hindurch mit einem kreuzungsfreien Anschluss an die B 317 zu schaffen. Wie das RP mitteilte, werde die Planfeststellung für diese beiden Vorhaben zu einem späteren Zeitpunkt beantragt. Die Baugenehmigung für das Zentralklinikum werde auf Grundlage eines noch zu beschließenden Bebauungsplans von der Stadt Lörrach erteilt werden. 

    Sämtliche Unterlagen (Pläne, Berichte und Gutachten) des geplanten Projekts können ab dem Beginn der Auslegung am 25. Oktober auch auf der Internetseite des RP (www.rp-freiburg.de) unter „Aktuelles“ eingesehen und heruntergeladen werden. Dabei befinden sich unter anderem ein Erläuterungsbericht und ein Lageplan zum Projekt. 

    Die bauliche Umsetzung der Maßnahme mit einer Gesamtbauzeit von voraussichtlich rund sieben Monaten ist bis zu den Sommerferien 2020 vorgesehen.

     

     

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Heike Spannagel
Pressereferentin
Telefon 0761 208-1038
Telefax 0761 208-1006
heike.spannagel@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de