Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 5
    02.04.2020
    Sanierung des Schutterentlastungskanals bei Schwanau und Lahr (Ortenaukreis) geht voran
    Vierter Bauabschnitt startet nach Ostern/ Hochwasserschutz wird weiter verbessert

    Nach Ostern starten die Bauarbeiten für den vierten Bauabschnitt der Sanierung des Schutterentlastungskanals bei Schwanau und Lahr (Ortenaukreis). Dieser erstreckt sich über 1,4 Kilometer von der Autobahnbrücke der A 5 bis zum Muserebach bei der B 415-Brücke nach Lahr. Wie das Regierungspräsidium Freiburg (RP) mitteilt, werde der Hochwasserschutz für Schwanau und Lahr damit weiter verbessert. 

    Zunächst werden jeweils auf der vom Wasser abgewandten Seite der bestehenden Dämme die Baustraßen für die kommenden Jahre hergestellt. Zudem werden die Dämme von der A 5 bis zur Kläranlage Lahr auf Schadstoffe untersucht. Die Sanierung der Dämme selbst und Eingriffe in das Gewässerbett des Schutterentlastungskanals seien in diesem Jahr noch nicht vorgesehen, heißt es aus dem RP. Eine ökologische und bodenkundliche Baubegleitung überwache die gesamte Maßnahme. Damit werde eine schadlose Umsetzung für Mensch und Natur sichergestellt. 

    Das RP weist darauf hin, dass die Baustelle aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden darf. Daher werde es während der Bauarbeiten zu Behinderungen und Einschränkungen auf der Deichkrone und auf den Begleitwegen kommen. In den Bereichen der Unterführung unter der Autobahnbrücke und unter der Brücke der B 415 komme es zu Begegnungsverkehr mit Baustellenfahrzeugen. Hier bittet das RP um besondere Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme.   

    Die Arbeiten am dritten Bauabschnitt sollen noch vor den Osterferien abgeschlossen sein, so das RP. Dann seien der Feldweg von Allmannsweier nach Nonnenweier und der Radweg auf dem Damm ab der Autobahnbrücke in Richtung Rhein wieder frei zugänglich. 

    Über die Umleitungsstrecken für den Rad- und Fußverkehr im vierten Bauabschnitt wird das RP vor Beginn der Bauarbeiten informieren.

     

     

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Heike Spannagel
Pressereferentin
Telefon 0761 208-1038
Telefax 0761 208-1006
heike.spannagel@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de