Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 4
    16.04.2020
    Radweg zwischen Gemeinde Öhningen und dem Ortsteil Wangen (Kreis Konstanz) erst Ende Oktober fertig
    Mehrarbeiten, Sanierung der Landesstraße und Verlegung von Versorgungsleitungen sorgen für Verzögerung

    Wie das Regierungspräsidium Freiburg (RP) mitteilt, verzögert sich der Bau des neuen Radwegs zwischen der Gemeinde Öhningen und dem Ortsteil Wangen (Kreis Konstanz) bis Ende Oktober. Grund dafür seien zahlreiche Mehrarbeiten, die insbesondere die Sicherheit des Durchgangs- und des Fußgängerverkehrs während der Bauarbeiten verbessern sollen. Gleichzeitig werde die für nächstes Jahr vorgesehene Sanierung der Landesstraße vorgezogen. Dies geschehe im Absprache mit der Gemeinde, die darum gebeten hatten, im Rahmen der Fahrbahnsanierung dringend notwendige Versorgungsleitungen im Bereich der Straße und des neuen Geh- und Radwegs zu verlegen, bzw. erneuern zu können.

    Derzeit ist die Landesstraße für die Baustelle halbseitig gesperrt. Dies werde sich aber Anfang Oktober ändern. Für maximal vier Wochen müsse die Strecke zwischen der Einmündung „Im Hofergärtle“ und dem Ortseingang Wangen auf einer Länge von 600 Metern voll gesperrt werden.  

    Der Verkehr wird dann erneut großräumig über Moos umgeleitet. An einer Lösung für den Linienbusverkehr werde derzeit noch gearbeitet. Wegen des bereits fertiggestellten Radweges zwischen Ortsausgang Öhningen und der Einmündung „Im Hofergärtle“, sowie dem extra für die Bauarbeiten hergestellten Weg entlang der Baustelle sei der Rad- und Fußverkehr von der Vollsperrung nicht betroffen. Die direkt betroffenen Anwohner würden per Wurfsendung rechtzeitig über den genauen Bauablauf und die Ausfahrtmöglichkeiten während der Sperrung informiert, heißt es aus dem RP.  

    Das RP bittet die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die auftretenden Behinderungen und Belastungen.

     

    ​​

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Heike Spannagel
Pressereferentin
Telefon 0761 208-1038
Telefax 0761 208-1006
heike.spannagel@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de