Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 5
    22.06.2020
    Hochwasserrückhalteraum Kulturwehr Breisach: Bau der Schutzbrunnen in Breisach und Hochstetten geht voran

    Die Arbeiten für den Bau der restlichen Schutzbrunnen für den Hochwasserrückhalteraum Kulturwehr Breisach gehen planmäßig voran. Die Brunnen in Breisach und Hochstetten werden beim künftigen Betrieb des Rückhalteraumes betriebsbedingten Schäden an Gebäuden zuverlässig vorbeugen, teilt das Regierungspräsidium Freiburg (RP) mit. Die Kampfmittelsondierungen im Bereich Breisach seien abgeschlossen. Der Schutzbrunnen an der Hochstetterstraße gegenüber der Otto-Gutmann-Straße sei gebohrt und der Filter eingebaut worden. 

    Zum Einbau des Filters am 200 Meter südlich gelegenen Schutzbrunnen müsse ab Montag, 29. Juni, die Hochstetterstraße im Bereich der Baustelle halbseitig gesperrt werden. Die Parkmöglichkeiten seien dadurch eingeschränkt. In Hochstetten werde der Bau der Grundwassermessstellen, welche der Beobachtung der Grundwasserstände im direkten Umfeld der neuen Schutzbrunnen dienen, planmäßig fortgesetzt. 

    Ab Montag, 29. Juni, beginnen im Kreuzungsbereich Ziegeleiweg und Otto-Gutmann-Straße auch die Arbeiten zur Umlegung von Strom-, Wasser- und Gasleitungen in Vorbereitung für den Bau des dortigen Schutzbrunnens. Diese Arbeiten dauern vorrausichtlich bis zum 24. Juli an, heißt es aus dem RP. Die Zufahrt zum Ziegeleiweg werde in dieser Zeit eingeschränkt möglich sein. Am 6. und 7. Juli sei die Zufahrt zum Ziegeleiweg jedoch nur nachts möglich. Die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner erhalten hierzu vom Regierungspräsidium konkrete Informationen per Briefpost. 

    Weitere Informationen: Das Integrierte Rheinprogramm ist ein Konzept des Landes Baden-Württemberg, das auf ehemaligen Überflutungsflächen zwischen Basel und Mannheim insgesamt 13 Hochwasserrückhalteräume umfasst. Mit dem Bau des Hochwasserrückhalteraumes Kulturwehr Breisach können nach Fertigstellung bis zu 9,3 Millionen Kubikmeter Hochwasser zurückgehalten werden und so zum Hochwasserschutz für die Rheinunterlieger beitragen.

    Zum Schutz der Ortslagen vor zusätzlichen, schadbringenden Grundwasseranstiegen bei künftigen Flutungen des Rückhalteraumes werden in Breisach und Hochstetten Brunnen zur Grundwasserhaltung (Schutzbrunnen) gebaut.

     

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Heike Spannagel
Pressereferentin
Telefon 0761 208-1038
Telefax 0761 208-1006
heike.spannagel@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de