Baustelle am Damm in Emmendingen

Dammertüchtigung an der Elz bei Emmendingen

Der Landesbetrieb Gewässer im Regierungspräsidium hat mit der Dammertüchtigung an der Elz im Bereich von Emmendingen begonnen. Die Arbeiten zur Verbesserung des Hochwasserschutzes sollen bis zum Herbst abgeschlossen sein.

Zahlen und Fakten

Kosten: ca. 600.000 Euro
Baubeginn: April 2021
Geplante Fertigstellung: September 2021

Termine

Aktuell sind keine Termine geplant. Wir informieren Sie unter anderem an dieser Stelle über aktuelle Termine wie Informationsveranstaltungen und Öffentlichkeitsbeteiligungen.

Über das Projekt

​Ausgangssituation

Der Hochwasserschutzdamm am rechten Ufer der Elz von Flusskilometer 20+000 bis 21+000 ist im Hinblick auf den Schutz gegen ein 100-jährliches Hochwasser zu ertüchtigen. Der vorhandene Damm entspricht geotechnisch nicht den heutigen Anforderungen und wird daher ertüchtigt.


Ziele

Ziel ist die Herstellung eines 100-jährlichen Hochwasserschutzes. Demzufolge wird der rechte Elzdamm entsprechend dem Stand der Technik ertüchtigt.  


Geplante Maßnahmen

Der rechte Elzdamm weist zwischen Fluss-Kilometer 20+200 und 20+700 geotechnische Mängel auf, die eine Ertüchtigung erfordern. Vornehmlich ist hier die Durchlässigkeit des bestehenden Dammes mit einer insgesamt lockeren Schüttung. Daher erhält der Damm eine wasserseitige Abdichtung mittels Geotextiler Tondichtungsbahn (GTD).

Für den möglichen Ausbau des Dammkronenweges als kombinierter Geh-/Radweg im Zuge eines Ausbaus der B 3 wird die bestehende Dammkrone verbreitert. Die Verbreiterung erfolgt durch eine wasserseitige Böschungsanschüttung. Die Dammkrone wird zusätzlich als Dammverteidigungsweg ausgebaut.