Dammarbeiten

Dammhinterfüllung an der Kinzig (Gengenbach-Kinzigpark)

Der Landesbetrieb Gewässer im Regierungspräsidium hat mit der Dammertüchtigung an der Kinzig im Bereich des Kinzigparks bei Gengenbach begonnen.

Voraussichtlich Ende des Jahres soll die Dammertüchtigung auf der rechten Seite der Kinzig (Gengenbach-Kinzigpark) inklusive Hochwasserschutzmaßnahmen abgeschlossen sein.

Zahlen und Fakten

Kosten: 500.000 Euro
Baubeginn: August 2021
Geplante Fertigstellung: Mitte Dezember 2021

Termine

Aktuell sind keine Termine geplant. Wir informieren Sie unter anderem an dieser Stelle über aktuelle Termine wie Informationsveranstaltungen und Öffentlichkeitsbeteiligungen.

Das Projekt

​Ausgangssituation

Der Kinzigsdamm soll nordwestlich von Gengenbach rechtsseitig ertüchtigt werden. Dabei wird die gesamte Strecke von ca. zwei Kilometern an der Kinzig in zwei getrennten Bauabschnitten ausgeführt. Die erste Hochwasserschutzmaßnahme der Ertüchtigung wird 2021 die Hochwasserschutzmaßnahme „Gengenbach Kinzigpark“ auf einer Länge von ca. 1,5 Kilometern sein.

Neben der Dammpriorisierung an der Kinzig ist auch das interne Materialmanagement für die schnelle Umsetzung der Ertüchtigungsmaßnahme des rechtsseitigen Kinzigdamms nordwestlich von Gengenbach ausschlaggebend.


Ziele

Die bestehenden Dammhöhen in diesem Abschnitt sind für ein 100-jährliches Hochwasser ausreichend, so dass eine zusätzliche Erhöhung des Kinzigdamms nicht erforderlich ist. Demzufolge ist der vorhandene Damm vor allem aus erdstatischer und konstruktiver Sicht für ein 100-jährliches Hochwasserereignis zu ertüchtigen.

Dabei wird der luftseitige Dammverteidigungsweg auf die Kronenhöhe angehoben und der bestehende Dammkronenweg durch einen Schotterrasenweg ersetzt. In diesem Bereich soll vor allem vorhandenes, überschüssiges Kiesmaterial aus verschiedenen früheren Baumaßnahmen mit eingebaut werden.


Geplante Maßnahmen

Der bestehende Damm wird auf der Wasserseite nicht verändert. Ebenso bleibt der Dammkörper im Achsverlauf überwiegend unverändert und wird nach Abtrag des Oberbodens nachverdichtet.

Zusätzlich wird der bestehende Dammkronenweg durch einen begrünten Schotterrasenweg ersetzt.

Auf der Luftseite wird der bestehende Dammverteidigungsweg auf Kronenniveau angehoben und neu dränagiert. Die Maßnahme wird hauptsächlich mit eigenem Material aus vergangenen Maßnahmen aufgebaut. Die Einsaat der luftseitigen Böschung erfolgt als FFH-Mähwiese.