Verbesserung des Hochwasserschutzes an der Kinzig im Bereich Wolfach-West

An drei verschiedenen Stellen wird vom Regierungspräsidium Freiburg der Hochwasserschutz in Wolfach verbessert. Um einen 100-jährlichen Schutz zu gewährleisten, muss der derzeitige Bestand an verschiedenen Stellen nachgebessert werden.

In diesem Sommer sollen die Baumaßnahmen beginnen. Die Ausführungsplanung ist abgeschlossen und die Ausschreibung läuft.

Kontakt

Lukas Hoffmann
Außenstelle Offenburg
0781 12471-1727
lukas.hoffmann@rpf.bwl.de

Zahlen und Fakten

Baubeginn: Juni 2022
Geplante Fertigstellung: Ende Oktober 2022
Kosten: ca. 700.000 Euro

Übersichtskarte (pdf)

Termine

Voraussichtlicher Baustart: 13. Juni 2022.

Das Projekt

Ausgangslage

Die Kinzig im Stadtgebiet Wolfach unterliegt als Gewässer I. Ordnung der Unterhaltungslast des Landesbetrieb Gewässer im Regierungspräsidium Freiburg. Da an verschiedenen Stellen eine nicht ausreichende Hochwassersicherheit festgestellt wurde, muss aufgrund des großen Gefahrenpotentials im innerstädtischen Bereich der Hochwasserschutz der Stadt so angepasst werden, dass ein 100-jährlicher Schutz gewährleistet ist.

Ziele

Eine Verbesserung des Schutzes der innerstädtischen Bereiche vor Hochwasserereignissen.

Geplante Maßnahmen

An insgesamt vier Stellen wird der Hochwasserschutz verbessert. Durch den Ausbau der Hochwasserschutzwand entlang des Herlinsbachweg wird ein Hinterströmen der Dammlinie, im Bereich der Realschule, verhindert. Hier wird die bestehende Hochwasserschutzwand erhöht und erweitert sowie durch mobile Elemente ergänzt. Im Bereich der Hausacher Straße wird der ehemalige Mühlkanal zum Teil zugeschüttet, die dort mündenden Regenwasserleitungen verlängert und der Restkanal durch einen zusätzlichen Erdwall vor überströmen geschützt. Aufgrund der Lage wird bei ausreichend hohen Wasserständen die Radwegunterführung am Ortseingang (Hausacher Straße) geflutet. Im Bereich der Radwegunterführung muss deshalb ebenfalls ein Ringwall geschüttet werden. Dieser wird mit mobilen Elementen ausgestattet. Als letzte notwendige Maßnahme werden oberhalb der Siechenbrücke örtliche Fehlhöhen des Dammwegs ausgeglichen.