Pressemitteilung

Auf den Spuren der Gams bei Todtnau-Fahl

Gams-Beobachtungspfad bei Todtnau-Fahl im Biosphärengebiet ist fertig

Wo kann der Wanderer Gämsen amWegesrand in freier Wildbahn beobachten? Das ist auf dem jetzt fertiggestellten Gamspfad bei Todtnau-Fahl ohne Probleme möglich. Der neue Wanderwegist etwa drei Kilometer lang, wurde vom Biosphärengebiet Schwarzwald gefördertund vom Hegering 5 „Oberes Wiesental“ der Jägervereinigung Badische JägerLörrach umgesetzt. Auf mehreren Infotafeln gibt es viel Wissenswertes über denPaarhufer zu erfahren. Am Ziel steht ein großes Fernglas, mit dem die Tiere aufder Wiese oberhalb von Brandenberg beobachtet werden können. 

„Dass auf den Hängen rund umTodtnau Gämsen leben, ist etwas Besonderes. Mit dem Gamspfad wollen wir diese Tiereund ihren Lebensraum erlebbar machen. Sie lassen sich hier ohne großen Aufwandbeobachten und haben auch keine Angst vor Wanderern“, erläutertHegeringleiterin Claudia Senn. Das Projekt kostete rund 26.300 Euro. Knapp17.900 Euro davon steuerte das Land im Rahmen des Förderprogramms desBiosphärengebiets bei. 

Die Gams  war bis zum 14.Jahrhundert im Schwarzwald heimisch, wurde dann jedoch ausgerottet. In den1930er Jahren wurden einige Tiere im Schwarzwald ausgesetzt. Daraus entwickeltesich eine feste Population mit heute ca. 1500 Tieren. Ein Teil ihrerLebensräume befindet sich auf den felsigen Steillagen zwischen Todtnau und demFeldberg.  

„Wir haben uns dafür entschieden,den Gamspfad in den bestehenden und bekannten Wasserfallsteig zu integrieren,“sagt Claudia Senn. So biete sich den Gästen die Möglichkeit, dieGamsbeobachtung als zusätzliches Angebot zu nutzen. Der Einstieg befindet sichdirekt an der B 317 oberhalb des Fahler Wasserfalls, wo es auchParkmöglichkeiten sowie eine Bushaltestelle gibt. An der großen Infostationerfahren die Gäste etwas über die Gams, ihre Geschichte und ihre Lebensweise.Der Weg führt dann bergab und endet in Brandenberg an der Kneipp-Anlage. Dortsteht auch das Fernglas mit Blick auf die Gamsmatte. Doch auch unterwegs lohntes sich, die Augen offenzuhalten. Die Gams zeigt sich gern an offenen Flächenam Waldesrand. Der Pfad wurde in den vergangenen Wochen fertig gestellt undkann ab sofort begangen werden. Die offizielle Einweihung soll zu einemspäteren Zeitpunkt nachgeholt werden.  

Weitere Infos: Startpunktist der Parkplatz bei der Bushaltestelle „Fahl Todtnauer Hütte Abzw., Todtnau“;Zielpunkt Bushaltestelle „Brandenberg Hirschen, Todtnau“. Bus 7300 Titisee nachZell (in der Regel Stundentakt). Einen Flyer zum Gamspfad gibt es an derInfostation sowie bei der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets Schwarzwald.

Foto: Gämse sind eine Besonderheit im Biosphärengebiet Schwarzwald. Foto: Erich Marek.​​

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media