Pressemitteilung

Der Wanderer und die Kuh – wie können mögliche Konflikte zwischen touristischer Nutzung und Beweidung gelöst werden?

Veranstaltung zur Vereinbarkeit von Tourismus und Beweidung im Biosphärengebiet Schwarzwald

Um die Vereinbarkeit von touristischer Nutzung und Weidebewirtschaftung geht es am Freitag, 14. Februar, von 14 bis 17 Uhr bei einer Veranstaltung in der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets Schwarzwald in Schönau. Eingeladen sind insbesondere Landnutzerinnen und Landnutzer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Tourismus sowie potentielle Besucher des Großschutzgebiets. 

DasBiosphärengebiet Schwarzwald (BSG) liegt inmitten einer touristisch starkfrequentierten Region. Die kulturhistorischen Weidberge sind ausNaturschutzsicht besonders wertvoll.  Zentral für die Offenhaltung und dieErhaltung des strukturreichen Grünlands ist die Bewirtschaftung derLandnutzerinnen und Landnutzer. Davon profitiert auch der Tourismus: DenBesuchern wird ein reizvoller Wechsel von artenreichen Bergmischwäldern undOffenlandschaft geboten. 

Durcheinen hohen Besucherandrang können jedoch auch Konflikte entstehen, wennErholungssuchende die Weiden zu Fuß oder mit dem Mountainbike überqueren undnicht den notwendigen rechtlichen Rahmen im Umgang kennen oder beachten.  

Beidem Termin geht es darum, die Bedürfnisse und Interessen beider Seiten zubeleuchten und über mögliche Lösungen ins Gespräch zu kommen. Dabei wird einExperte des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbands (BLHV) Rechte undPflichten für Landnutzerinnen und Landnutzer sowie Erholungssuchende erläutern.Im Anschluss geht es um die Frage, wie diese allgemeinen Vorgaben in die Praxisumgesetzt werden können. Dazu kommen Landnutzerinnen und Landnutzer zu Wort,und in der finalen Diskussion geht es um mögliche Lösungen und Strategien fürdas Biosphärengebiet.  

 

 

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media