Pressemitteilung

Französische nukleare Atomaufsichtsbehörde ASN legt Entscheidungsentwurf über Sicherheitsanpassungen des KKW Fessenheim öffentlich aus

ASN Fessenheim

Wie das Regierungspräsidium Freiburg (RP) mitteilt, hat die französische nukleare Atomaufsichtsbehörde ASN einen Entscheidungsentwurf über Sicherheitsanpassungen des Kernkraftwerks (KKW) Fessenheim öffentlich ausgelegt. Interessierte können bei der französischen Behörde bis zum 16. Juni Anmerkungen zum Entscheidungsentwurf online einreichen.

Der Entscheidungsentwurf kann auf der Internetseite der ASN im Wortlaut abgerufen werden. Anmerkungen sind entweder mit einem Benutzerkonto auf der ASN-Website oder per E-Mail an strasbourg.asn@asn.fr möglich.

Grundlage für den neuen Entscheidungsentwurf sei die veränderte Situation im Zusammenhang mit der endgültigen Abschaltung des Kernkraftwerks am 30. Juni. Von den nach dem Reaktorunfall in Fukushima von der ASN für alle französischen Kernkraftwerke geforderten Nachrüstungen müssten in Fessenheim nur noch solche realisiert werden, die für eine abgeschaltete Anlage von Bedeutung sind.

Der Entscheidungsentwurf sehe vor allem eine technische Nachrüstung für die Kühlung der Brennelemente in den beiden Abklingbecken bis spätestens 31. Dezember dieses Jahres vor. Darüber hinaus sollen die radioaktiven Brennstäbe, die nach ihrem Einsatz im Reaktor in den Abklingbecken abkühlen müssen, bis spätestens 31. Dezember 2023 vollständig abtransportiert werden.​​​

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media