Pressemitteilung

Informationstafeln zum Integrierten Rheinprogramm am Forum am Rhein eingeweiht

Infotafeln IRP Neuried

DerNeurieder Bürgermeisterstellvertreter Peter Heuken, der stellvertretende AltenheimerOrtsvorsteher Gerhard Moser, Jürgen Grossmann, Architekt des Forums am Rheinund Harald Klumpp, Referatsleiter des Integrierten Rheinprogramms beimRegierungspräsidium Freiburg (RP), haben am Freitag, 14. August, zweiInformationstafeln zum Integrierten Rheinprogramm an der Fassade des Forums amRhein eingeweiht.      

Mitdem Forum am Rhein wurde ein Standort geschaffen, der besonders gut geeignet sei,sowohl das Erholungsangebot für die Gesamtbevölkerung der Region zu optimieren,als auch dem Integrierten Rheinprogramm (IRP) als eine zentraleInformationsstelle zu dienen, heißt es in einer Pressemitteilung des RP. 

Bereitsim Jahr 2008 sei im „Erholungskonzept Rheinauen“ des UmweltministeriumsBaden-Württemberg der Standort vor der Pierre Pflimlin-Brücke alsgrenzüberschreitendes Erholungsgebiet mit innovativem Erlebnispfad undInformationsschwerpunkt auserkoren worden. Nördlich des Forums beginnt derIRP-Rückhalteraum Kulturwehr Kehl/Straßburg, südlich davon enden die PolderAltenheim. In den Poldern Altenheim sei bereits im Jahr 2014 derAuen-Wildnispfad als Gemeinschaftsprojekt zwischen dem RP Freiburg und derGemeinde Neuried, finanziert mit Geldern der Stiftung Naturschutzfonds,eingeweiht worden.     

Klumppbetonte, dass dieser Standort ideal sei, die Bevölkerung über das IntegrierteRheinprogramm zu informieren. „Hier an diesem Ort wird die Synergie zwischender Gemeinde Neuried, dem Theater Baal novo und dem Integrierten Rheinprogrammgenutzt, um Menschen durch Kunst und Naturerlebnis zusammenzuführen. Diegelungene Platzierung des Gebäudes am Rhein in unmittelbarer Nähe zu Frankreichgibt uns die Möglichkeit mit Schulklassen aus Deutschland und Frankreichgemeinsam interessante Projekte zu verwirklichen“, freut sich Klumpp. Sobald escoronabedingt wieder möglich sei, werde das RP eine Schulklasse aus Altenheimund dem benachbarten Elsass in die Räume des Baal novo einladen undanschließend in den Poldern Altenheim den Auen-Wildnispfad erkunden.   

„Nachder Erfolgsgeschichte des gemeinsamen Projekts „Auen-Wildnispfad“ bietet derStandort des Forums am Rhein einen idealen Rahmen, um die Aue für dieBevölkerung erlebbar zu machen“, freut sich Neurieds stellvertretenderBürgermeister Peter Heuken.   

Workshopsund Präsentationen in dem Theatersaal des Baal novo sollen künftig mit demAuenerlebnis auf dem nahegelegenen Auen-Wildnispfad verknüpft werden. So seigeplant, die Kooperation zwischen der Gemeinde Neuried, dem Theater Baal novound dem Integrierten Rheinprogramm mit Leben zu füllen.     

„Dasgemeinsame Ziel, einen Meeting- und Melting Point der Kunst, Kultur, Kulinarik,der Politik und der Nationen zu entwickeln wird schon im ersten Jahr mehr alsbestätigt. Umso mehr freue ich mich, dass wir heute mit den Tafeln desIntegrierten Rheinprogrammes ein weiteres Element einer gemeinsamen underfolgreichen Reise feiern dürfen“, resümiert Jürgen Grossmann.

Auf dem Foto von links nach rechts: Petra Koch (RP Freiburg), JürgenGrossmann (Architekt), Harald Klumpp (RP), Gerhard Moser (Altenheim), Peter Heuken (Stv. Bürgermeister Neuried). Foto: Dimitri Dell

 ​

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media