Pressemitteilung

Regierungspräsidium Freiburg fördert Kita in Buggingen mit rund einer Million Euro

Mit den Neubau entstehen 100 neue Betreuungsplätze

Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) fördert den Neubau der Kita in der Schulstraße in Buggingen (Breisgau-Hochschwarzwald) mit rund einer Million Euro. Der neue Kindergarten bietet 30 Betreuungsplätze für Kinder unter drei und 70 Plätze für Kinder über drei Jahren. Die neue Kita kostet insgesamt fünf Millionen Euro.

„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist mir sehr wichtig. Deshalb freut es mich, wenn wir Einrichtungen für die Kinderbetreuung finanziell unterstützen können. Mit dieser neuen Kita wird das Betreuungsangebot für Kinder im Vorschulalter in Buggingen entscheidend verbessert.“ Gerade in der Corona-Krise werde die große Bedeutung guter Kinderbetreuungsangebote deutlich, so Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer.

421.300 Euro der Fördermittel kommen aus dem neu aufgelegten Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2020-2021“ des Bundes. Mit diesen Mitteln werden auch Ausstattungsinvestitionen für eine Küche sowie die Schaffung eines Rückzugs- und Differenzierungsraums für Kinder mit Behinderung gefördert. Die Betreuungsplätze für Kinder über drei Jahren werden vom RP über das Landessanierungsprogramm mit ca. 600.000 Euro gefördert.

2019 war die Förderung der Kita noch nicht möglich, weil die Mittel aus dem Investitionsprogramm des Bundes „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2017-2020 nicht ausgereicht hatten, alle beantragten Einrichtungen zu fördern. Schließlich schaffte der Bund im Rahmen des Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie mit der Neuauflage des Investitionsprogramms die Grundlage für weitere Finanzhilfen für Investitionen in Tageseinrichtung und zur Kindertagespflege. Auch für bereits begonnene Investitionsmaßnahmen ist, wie im Falle der Gemeinde Buggingen, eine Förderung nun doch noch möglich.

Pressestelle

Kaiser-Joseph-Straße 167
79083 Freiburg
0761 208 1038
pressestelle@rpf.bwl.de

 

Heike Spannagel
Pressesprecherin
Matthias Henrich
Stellv. Pressesprecher
Annika Nafz
Social Media