Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Abteilung 3 »Pressemitteilung
RP Karlsruhe, Landwirtschaft, Ländlicher Raum, Veterinär- und Lebensmittelwesen
  • Abteilung 3
    06.07.2017
    Gebündelte Vielfalt: Regierungspräsidium Karlsruhe präsentiert sich bei der Gartenschau Bad Herrenalb

    Anlage: Ausstellungen und Aktionen


    Unter dem Motto: „Gebündelte Vielfalt – von A wie Asylrecht bis Z wie Zivilschutz“ stellt das Regierungspräsidium Karlsruhe vom 19. bis 30. Juli 2017 sein umfangreiches Aufgabenspektrum mit sieben Ausstellungen im Treffpunkt Baden-Württemberg und 27 begleitenden Aktionen vor. Zum Auftakt, am 19. Juli 2017 um 14 Uhr, wird Regierungspräsidentin Nicolette Kressl mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in einem moderierten Gespräch das Regierungspräsidium mit seinen umfangreichen Aufgaben in Bad Herrenalb präsentieren.

    „Wir freuen uns sehr, dass wir unsere vielfältigen und interessanten Aufgaben im Rahmen der Gartenschau einem größeren Publikum vorstellen können“, so Regierungspräsidentin Nicolette Kressl.

    Die vier Regierungspräsidien in Baden-Württemberg haben eine wichtige Bündelungs- und Vermittlungsfunktion zwischen den Fachministerien des Landes und den Unteren Verwaltungsbehörden, wie zum Beispiel den Stadt- und Landkreisen. Eine ihrer Hauptaufgaben ist es, die unterschiedlichen Interessen und Anforderungen, gerade bei komplexen Vorhaben, wie beispielsweise beim Bau eines Hochwasserpolders, zusammen zu tragen, zu koordinieren und abzuwägen, um anschließend eine sachgerechte und zweckdienliche Lösung zu finden und diese verfahrensrechtlich zu beschließen.

    Das Regierungspräsidium Karlsruhe gibt bei der Gartenschau in Bad Herrenalb einen Überblick über die vielfältigen Aufgaben, die täglich von rund 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in insgesamt acht Abteilungen des Präsidiums wahrgenommen werden. So wird beispielsweise anhand einer Straßenplanung gezeigt, wie die Informationen und gesetzlichen Vorgaben aus den verschiedensten Bereichen in die letztendliche Entscheidung einfließen.

    Von ähnlicher Komplexität sind die Aufgaben im Natur- und Artenschutz. Früher wurden viele der Restriktionen als hinderlich wahrgenommen, die Ausweisung von Schutzgebieten wird jedoch zunehmend auch als Prädikat für den pfleglichen Umgang mit der Natur verstanden. Begehungen im Naturschutzgebiet Albtal sowie das Ökomobil werden lehr- und wissensreich hierüber informieren.

    Das Regierungspräsidium Karlsruhe ist landesweit für die Aufnahme und Unterbringung von Asylsuchenden und auch für deren Rückführung, wenn sie kein Bleiberecht bekommen haben, verantwortlich. „Es ist mir wichtig, dass wir neben diesen Aufgaben zeigen, dass wir dabei auch die Schicksale der Asylsuchenden im Blick haben. Kinder von Asylsuchenden aus Kriegsgebieten sind besonders betroffen. Mit selbstgemalten Bildern versuchen die Kinder, ein Ventil für die psychische Belastung zu finden. Dies zu sehen, fördert das Verstehen und das Miteinander“, beschreibt Regierungspräsidentin Kressl die Motivation, Bilder von Kindern aus den Landeserstaufnahmeeinrichtungen im Regierungsbezirk zu zeigen.

    Das Angebot des Regierungspräsidiums im Bereich der Gesundheitsfürsorge ist ebenso Thema, wie spezielle landesweite Aufgaben wie beispielsweise im Bereich der Überwachung ökologisch erzeugter Lebensmittel. Oder wie sieht ein junger Mensch eine hierarchisch gegliederte Oberbehörde mit hoheitlichen Aufgaben im Verwaltungsvollzug? Das Regierungspräsidium ist selbst Ausbildungsstätte und nimmt außerdem Aufgaben als Prüfungs- und Aufsichtsbehörde in einer Vielzahl von Berufen wahr.

    Die Regierungspräsidien, so auch das Regierungspräsidium Karlsruhe, müssen sich ständig neuen Entwicklungen anpassen und gleichzeitig ihren zentralen Auftrag, die Umsetzung der politischen Entscheidungen vor Ort, wahrnehmen.

    In einem Flächenland wie Baden-Württemberg wird die Nähe zu den Regionen und deren Bürgerinnen und Bürger durch die Regierungspräsidien gefördert und damit auch das Verständnis für politische Entscheidungen der Landesregierung. „Die Regierungspräsidien stellen auf diese Weise die zielorientierte Umsetzung der vielfältigen Aufgaben im Land sicher“, so Regierungspräsidentin Kressl.

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​