Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Abteilung 4 »Referat 47.2 »A 5 - Fahrbahndeckenerneuerung Neuthard II
Referat 47.2 (Straßenbau Mitte) des Regierungspräsidium Karlsruhe
 A 5 zwischen der Anschlussstelle Bruchsal und dem Autobahndreieck Karlsruhe auf Höhe der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard, Copyright: RP Karlsruhe

A 5 - Fahrbahndeckenerneuerung Neuthard II

Zahlen und Fakten

Planungsstand: Kurz vor der Umsetzung
Vorhabenträger: Bund
Kosten: 9,8 Mio €
Baubeginn: April 2016

Zahlen und Fakten

Bauzeit: 7 Monate (abhängig von der Erneuerung der Brückenbauwerke)

Das Projekt

Ausgangslage

Der betroffene Streckenabschnitt liegt zwischen der Anschlussstelle Bruchsal und dem Autobahndreieck Karlsruhe auf Höhe der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard. Die A5 ist Teil einer bedeutenden europäischen Nord-Süd-Verbindung, die von Norden kommend über Karlsruhe, Freiburg und Basel nach Süden führt.

Die Autobahn besitzt im Planungsbereich drei Fahrstreifen je Richtung. Die Richtungsfahrbahn Frankfurt wird derzeit erneuert.

Durch die hohe Bedeutung der Strecke, ergibt sich ein entsprechend hoher Schwerverkehrsanteil von knapp 19%.

Basierend auf der Zustandserfassung und –bewertung (ZEB) 2013 auf Bundesautobahnen weisen die Substanzwerte der Oberfläche im betroffenen Bereich zum größten Teil erhebliche Überschreitungen der Warn- und Schwellenwerte auf. Die Schäden zeigen sich hauptsächlich in Form von Rissen, Spurrinnen, Fugen und Ausbesserungsstellen-

Der Schichtenaufbau setzt sich zusammen aus einer Betondecke auf einer Asphalt-Zwischenschicht und bzw. oder auf einer hydraulisch verfestigten Schicht.

Die vorhandenen Querneigungen der durchgehenden Fahrbahn liegen unter der heute vorgegebenen Mindestquerneigung. Die vorhandenen Fahrzeug-Rückhaltesysteme entsprechen nicht mehr den aktuellen Richtlinien . 

Zukünftige Situation

Die Erneuerung der Fahrbahndecke beginnt auf Höhe des Ortsteils Karlsdorf und endet etwa auf Höhe Bruchsal-Büchenau. Erneuert wird die Richtungsfahrbahn Basel (Fahrtrichtung Süden) auf einer Länge von 3,620 km.

Im Zuge der Maßnahme werden die Fahrzeug-Rückhaltesysteme erneuert, die Längs- und Querneigungen erhöht und damit die Oberflächenentwässerung verbessert, die Entwässerungsrinnen und -gräben angepasst und vorhandene Leitungen gesichert. Auf der Strecke befinden sich drei Unterführungsbauwerke, deren Abbruch und Neubau ebenfalls Teil der Baumaßnahme sind. Die Erneuerung der Fahrbahndecke erfolgt in Waschbetonweise.

Umsetzung der Baumaßnahme

Während der Bauzeit wird eine Reduzierung von drei auf zwei Richtungsfahrstreifen und eine Führung des Verkehrs in sog. 4+0-Führung erfolgen. Dies bedeutet, dass der gesamte Verkehr beider Richtungsfahrbahnen mit reduzierter Fahrstreifenanzahl auf eine Richtungsfahrbahn geleitet wird.

Der Verkehr wird somit auf vier statt normal sechs Fahrstreifen abgewickelt, während die verbleibende Richtungsfahrbahn dann ohne Verkehr ist und dort die Bauarbeiten ungestört durchgeführt werden können. Durch diese Verkehrsführung ist auf Grund der Fahrstreifenverringerung und -verengung mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen, allerdings kann durch die Führung des gesamten Verkehrs auf der Gegenfahrbahn die Bauzeit auf 6 Monate verkürzt werden.

Planungsunterlagen

  
  
  
Übersichtslageplan_Neuthard.pdfÜbersichtslageplan1287 KB

Kontakt

Projektleitung
Lars Lau
Referat 47.2
Telefon  0721 926-3325
EMail lars.lau@rpk.bwl.de

Öffentlichkeitsbeteiligung
Karina Speil
Telefon 0721 926-3384
EMail karina.speil@rpk.bwl.de

Fotolia_65859416_XS_Fragen.jpg 

Sie wollen wissen wie ein Planfeststellungsverfahren verläuft? Hier finden Sie Informationen dazu.