Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Abteilung 5 »Referat 53.2 »RHWD XXXIV
Referat 53.1 (Gewässer 1.Ordnung Hochwasserschutz: Bau, Betrieb) des Regierungspräsidium Karlsruhe

Ausbau und Ertüchtigung Rheinhochwasserdamm RHWD XXXIV mit Anpassung an RHWD XXXV

Der Rheinhochwasserdamm dient dem Schutz der Gemarkungen Oberhausen-Rheinhausen und Teilen von Altlußheim vor Überschwemmungen bei Rheinhochwasser. Die letzten Sanierungsmaßnahmen wurden nach dem Hochwasser 1955 durchgeführt.

Neben der Erhöhung und Verstärkung des vorhandenen Dammes wurde dieser in Teilbereichen neu trassiert. An seinem östlichen Ende wurde der RHWD XXXIV um ca. 1100 m entlang des südlichen Kriegbachufers verlängert. Die Verlängerung dient dem Schutz vor Ausuferungen bei rückstauendem Rheinhochwasser.

Die Maßnahme wurde Ende 2013 abgeschlossen.

Standsicherheit: 

Der ausgebaute Dammaufbau entspricht den heutigen Regeln der Technik hinsichtlich Standsicherheit und Schutzgrad.

Freibordhöhe: 

Die erforderlichen Damm- und Freibordhöhen sind vorhanden.

Dammverteidigung: 

Durchgehende Bermenwege ermöglichen die Zugänglichkeit für die Dammverteidigung im Hochwasserfall und für Unterhaltungsarbeiten.

Daten

Sanierung RHWD XXXIV: ca. 8,8 km
Anpassung RHWD XXXXV: ca. 0,6 km
Baukosten: 16 Millionen Euro
Baubeginn: 2003
Fertigstellung: 2013

In der Ortslage Altlußheim sind auf dem nördlichen Kriegbachufer, welches ebenfalls von Ausuferungen des Kriegbaches betroffen ist, Anpassungsmaßnahmen an den RHWD XXXV bzw. an das Hochgestade geplant. Die darüber hinaus geplanten Anpassungsmaßnahmen des RHWD XXXV betreffen das nördliche Kriegbachufer bzw. den südlichen Ortsrand der Gemeinde Altlußheim zwischen Festplatz und Friedensstraße.

Bis 2015 werden ökologische Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen in Oberhausen-Rheinhausen durchgeführt, um die durch die Baumaßnahme entstandene Belastung der Natur auszugleichen.

​Weitere Informationen