Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Abteilung 5 »Referat 53.2 »Pfinz Söllingen
Referat 53.1 (Gewässer 1.Ordnung Hochwasserschutz: Bau, Betrieb) des Regierungspräsidium Karlsruhe
Böschung der Pfinz, Copyright: RP Karlsruhe

Sanierung der Böschung an der Pfinz in Söllingen

​Zahlen und Fakten

Lage: Gemeinde Pfinztal - Ortsteil Söllingen
Gesamtkosten des Projekts: ca. 2,6 Mio. €
Baubeginn: voraussichtlich 2021 oder 2022

​Aktueller Stand

In der Vorplanung

​Das Projekt

​Ausgangslage

An der Pfinz im Ortsbereich Pfinztal-Söllingen wurden im Jahr 2014 von einzelnen Anwohnern Uferabbrüche im südwestlichen Bereich der Pfinzböschung gemeldet.

Es ist zu befürchten, dass sich infolge eintretender Hochwässer weitere Instabilitäten an den bestehenden Böschungen ergeben. Weitere Böschungsabrutschungen und Schäden an den Bebauungen auf den Böschungsschultern können nicht ausgeschlossen werden, so dass Sanierungsmaßnahmen in diesen Bereichen erforderlich sind. Die vorhandenen Böschungen steigen vom Flussbett her direkt bis zu den Grundstücksgrenzen auf der Böschungsschulter an. Relevante Stützbauwerke innerhalb der Böschungen gibt es nicht. Die Böschungswinkel bewegen sich zwischen 30 und 35°.

​Ziele der Maßnahme

Durch die Sanierung der Böschung soll der Schutz der angrenzenden Gebäude bei einem anstehenden Hochwasser gewährleistet werden.

​Geplante Maßnahmen

Der Untersuchungsbereich beginnt von der Fußgängerbrücke an der Haltestelle Söllingen Kapellenstraße und erstreckt sich, flussabwärts bis zur Brücke Im Bahnwinkel. In diesem Bereich sind verschiedene Maßnahmen zur Sicherung der Böschung vorgesehen. Hierbei sind verschiedene ingenieurbiologische Bauweisen, wie begrünte Trockenmauern, bepflanzte Holzkrainerwände sowie Wasserbausteinschüttungen vorgesehen. Die Ufermauer rechtsseitig flussabwärts der Bahnhofstraße soll saniert bzw. neu errichtet werden.

Informieren Sie sich!

Öffentlichkeitsbeteiligung

Alle Maßnahmen zur Öffentlichkeitsbeteiligung und Kommunikationsmaßnahmen werden in den Planungsprozess des Projektes integriert. Hier können Sie sich über die aktuellen Beteiligungsmaßnahmen informieren und die aktuellen Planungsunterlagen einsehen

 

 ÖFFENTLICHKEITSBETEILIGUNG

 
  
  
  
200309_gemeindeblatt_mitteilung.pdfMitteilung an das Gemeindeblatt Pfinztal vom 06.03.2020: Regierungspräsidium Karlsruhe informiert zum Vorhaben und Bittet um Rückmeldungen und Hinweise für Planung67 KB
pfinz_soellingen_anwohnerinfo.pdfInformation der Anwohnerinnen und Anwohner (Stand: März 2020)527 KB

​Planung

  • 2013: Erste Schadensmeldungen nach dem Hochwasser.
  • 2014: Lokale geotechnische Untersuchung bestätigt den langfristigen Sanierungsbedarf.
  • 2016: Weitere Schadensmeldungen nach der Gewässerschau.
  • 2017: Das Projekt „Sanierung der Pfinzböschungen“ beginnt.
  • 2018: Beauftragung eines Fachplaners. Ziel ist die Ermittlung von Grundlagen für eine objektive Festlegung von Sanierungsbereichen und darauf aufbauend die konkrete Planung von Sanierungsmöglichkeiten in den jeweiligen Abschnitten. Dafür wurde u.a. im Mai eine Querprofilvermessung des Gewässers durchgeführt. Außerdem wurde ein Umweltplaner beauftragt, um hinsichtlich naturschutzrechtlicher Belange zu unterstützen.
  • 2019: Weitere Erkundungsbohrungen, um die Beurteilung des tatsächlich erforderlichen Sanierungsbedarfs zu konkretisieren.
  • 2020: Zu Beginn des Jahres fanden Abstimmungsgespräche mit der Gemeinde Pfinztal sowie mit Vertretern des Naturschutzes und ein Gespräch mit dem Landratsamt Karlsruhe als Genehmigungsbehörde statt.
    Die Anwohner wurden über Hauswurfsendungen sowie Mitteilungen im Amtsblatt über das Vorhaben informiert.
 

 Planungsunterlagen

 
  
  
  
pfinz_soellingen_uebersichtslageplan.pdfÜbersichtslageplan1611 KB
Beteiligungsportal des Regierungspräsidiums Karlsruhe

​Kontakt

Fachinformationen:
Adelheid Jäger, Projektleitung
Tel.: 0721 926-7508
Adelheid.Jaeger@rpk.bwl.de

Termine

Derzeit keine aktuellen Termine.