Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Abteilung 5 »Pressemitteilung
RP Karlsruhe, Umwelt
  • Abteilung 5
    01.10.2020
    Rückhalteraum Elisabethenwört; Antrag auf Planfeststellung verzögert sich - Informationen zu Maßnahmen der Grundwassererhaltung und interaktive Projektvisualisierung jetzt online

    ​Der Rückhalteraum (RHR) Elisabethenwört ist einer von 13 Rückhalteräumen des Integrierten Rheinprogramms (IRP) in Baden-Württemberg. Er soll zur Verbesserung des Hochwasserschutzes am Oberrhein gebaut werden. Aktuell wird die Entwurfs- und Genehmigungsplanung erarbeitet. Der für Sommer 2020 geplante Antrag auf Planfeststellung für den Rückhalteraum Elisabethenwört wird nach derzeitigem Stand erst im Sommer 2021 bei der Planfeststellungbehörde, dem Landratsamt Karlsruhe, eingereicht. Grund für die Verzögerung ist, dass im Laufe der Planung weitere hydraulische Untersuchungen notwendig wurden. Ziel der Untersuchungen war eine Optimierung der Strömungsverhältnisse zur gleichmäßigen Verteilung des Wassers und besseren Durchströmung des Rückhalteraums. Die Planungsunterlagen mussten anschließend entsprechend angepasst werden. Durch die aktuelle Corona-Pandemie kam es wegen erschwerten Abstimmungsprozessen und Personalengpässen zu zusätzlichen Verzögerungen.

    Parallel zu der Anfertigung der Entwurfsplanung für den Rückhalteraum wird aktuell auch die Planung für die vorgesehenen Maßnahmen zur Grundwassererhaltung weiter ausgearbeitet. Ziel der Grundwassererhaltung ist es, dass bei Inanspruchnahme des Rückhalteraums ein zusätzlicher schadbringender Grundwasseranstiege in bebauten Gebieten vermieden wird.

    Nach dem Abschluss der entsprechenden Vorplanung mit Variantenuntersuchung im Frühjahr 2020, wurde die Lösung mit Vertikalbrunnen für die Ortslage Rußheim und auch für den Bereich der Aussiedlerhöfe nördlich von Elisabethenwört als Vorzugsvariante eingestuft. Die einzelnen Brunnen können so angeordnet und dimensioniert werden, dass Setzungen und Schäden an Gebäuden vermieden werden. In der Ortslage von Dettenheim-Rußheim sind zwei Brunnengalerien mit insgesamt acht Brunnen und zugehörigen Druckwasserleitungen zur Abführung des geförderten Grundwassers geplant. Die genaue Lage der einzelnen Brunnen sowie deren Förderleistung und andere planerische Details sind Bestandteil laufender Planungen. Hierzu wurden in den vergangenen Monaten Vermessungsarbeiten durchgeführt. In den kommenden Monaten sind zudem vertiefte Untergrunderkundungen an den vorgesehenen Brunnenstandorten erforderlich. Ein Teil der Erkundungsbohrungen wird so ausgeführt, dass diese zu weiteren Grundwassermessstellen ausgebaut werden können, um das Messnetz (Grundwasser und Oberflächengewässer) weiter zu verdichten. Dieses dient der Vorbereitung der späteren Beweissicherung und der Verfeinerung der Datenlage für das Grundwasser-Modell. Darin ist die kontinuierliche Erweiterung des bestehenden Messnetzes vorgesehen. Diese wurde parallel zu den Planungen für den Rückhalteraum weiter umgesetzt. Dazu wurden in der Ortslage Rußheim drei Grundwassermessstellen errichtet sowie bestehende Grundwassermessstellen mit moderner Messtechnik ausgestattet. Hinzu kommen neue Gewässermessstellen an der Kurfürstenbauschleuse sowie am Schöpfwerk Gießgraben auf der Gemarkung Philippsburg-Rheinsheim. Zu den in den vergangenen Monaten umgesetzten Maßnahmen zur Grundwassererhaltung wurde ein Bericht mit Lageplan zum aktuellen Umsetzungsstand des Messnetzkonzeptes auf der Projektseite eingestellt.

    Auf Anregung des Projektbegleitkreises wurde außerdem eine Visualisierung erstellt, die ebenso auf der Projektseite zu finden ist. Durch die interaktive Darstellung wird deutlich, in welchem Umfang und mit welcher Häufigkeit der Rückhalteraum basierend auf dem vorliegenden Planungsstand voraussichtlich geflutet wird. Ebenso werden die zu erwartenden Wassertiefen und Fließgeschwindigkeiten im Rückhalteraum visualisiert.

    Nach Fertigstellung der Entwurfsplanung im Herbst 2020, wird der Landesbetrieb Gewässer im Regierungspräsidium Karlsruhe einen weiteren Newsletter zum Rückhalteraum Elisabethenwört veröffentlichen. Die nach Einreichung der Antragsunterlagen für 2020 vorgesehene Bürgerinformationsveranstaltung verschiebt sich entsprechend auf Sommer 2021.

    Weitere Informationen zum Rückhalteraum Elisabethenwört finden sich auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Karlsruhe unter

    www.rp-karlsruhe.de > Beteiligungsportal > Umwelt > Integriertes Rheinprogramm (Rückhalteräume) > Elisabethenwört. > Beteiligungsportal > Umwelt > Integriertes Rheinprogramm (Rückhalteräume) > Elisabethenwört.

    Direkter Link:

    https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/WasserBoden/IRP/elisabethenwoert/Seiten/default.aspx

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de

Pressesprecherin

Das Bild zeigt Irene Feilhauer, Pressesprecherin des RP Karlsruhe, Copyright: www.studio-visuell
Irene Feilhauer
0721 926-4051

Stellvertretung

Das Bild zeigt Clara Reuß, stellvertretende Pressesprecherin des RP Karlsruhe, Copyright: Clara Reuß
Clara Reuß
0721 926-6266​​​​​​​