Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 3
    29.04.2015
    PFC auf landwirtschaftlichen Flächen
    Regierungspräsidium Karlsruhe stellt Vorerntemonitoring vor - Einladung an die Medien

    ​Termin: Montag, 4. Mai 2015
    Zeit: 16:00 Uhr
    Ort: Landratsamt Rastatt, Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt, Besprechungsraum C 0.02

     
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    das Regierungspräsidium Karlsruhe möchte Ihnen am kommenden Montag zum Thema PFC auf landwirtschaftlichen Flächen die Inhalte und Ziele des Projekts „Vorerntemonitoring“ erläutern. Wir gehen davon aus, dass zu diesem Zeitpunkt erste Ergebnisse vorliegen, anhand derer die Wirksamkeit des Monitorings, aber auch die daraus resultierenden Schritte für die Lebensmittelüberwachung einerseits und die Landwirte andererseits dargestellt werden können.

    Es ist uns ein großes Anliegen, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger über die Sachverhalte informiert werden und ihre Entscheidung für regionale Produkte sachgerecht treffen können.

    Als Gesprächspartner stehen Ihnen seitens des Regierungspräsidiums der Leiter der Abteilung -Landwirtschaft, Ländlicher Raum, Veterinär- und Lebensmittelwesen-, Dr. Ulrich Roßwag und seitens des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz der Leiter der Abteilung Landwirtschaft, Joachim Hauck sowie der Leiter der Abteilung Chemische Analysen, Saatgut und Futtermitteluntersuchungen am Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg (LTZ), Dr. Armin Trenkle zur Verfügung.

    Zu diesem Pressetermin sind Sie herzlich eingeladen. Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen.

    gez. Uwe Herzel

    Hintergrund:

    Im Raum Rastatt/Baden-Baden, sowie neuerdings im Norden der Stadt Mannheim, sorgt die Belastung landwirtschaftlicher Böden mit PFC für Beunruhigung der Verbraucher. Daneben sind die dort wirtschaftenden Landwirte stark betroffen, da sie möglicherweise ihre Erzeugnisse nicht vermarkten können und große finanzielle Einbußen erleiden könnten.

    Im Interesse eines größtmöglichen Verbraucherschutzes hatte das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) im Februar Vorsorgewerte für pflanzliche Erzeugnisse festgelegt. Parallel dazu wurde ein Untersuchungsprojekt durch das Regierungspräsidium Karlsruhe vorbereitet, welches als einen wesentlichen Punkt das sogenannte Vorerntemonitoring (Pflanzenuntersuchungen vor der Ernte) beinhaltet. In diesen Tagen wurde das Projekt vom Ministerium genehmigt und die erforderlichen Mittel wurden bereitgestellt.

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​