Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 5
    07.05.2015
    Natura 2000-Managementplan für das FFH-Gebiet „Alter Flugplatz Karlsruhe“ ist fertiggestellt
    Regierungspräsidentin Nicolette Kressl: Natürliche Lebensgrundlagen werden erhalten
     Bei weitem keine Ödnis: Der Alte Flugplatz Karlsruhe ist Lebensraum zahlreicher seltener Tier- und Pflanzenarten

    ​„Der Natura 2000-Managementplan (MaP) für das kleinste FFH-Gebiet im Regierungsbezirk Karlsruhe mit knapp 70 Hektar ist fertig gestellt und kann ab sofort beim Regierungspräsidium und der Stadt Karlsruhe öffentlich eingesehen werden. Der Alte Flugplatz Karlsruhe ist Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten“, so Regierungspräsidentin Nicolette Kressl heute (Donnerstag, 7. Mai 2015) in Karlsruhe.

    Die Abkürzung FFH steht für Fauna, Flora, Habitat - Tiere, Pflanzen, Lebensräume. Die FFH-Gebiete bilden gemeinsam mit den Vogelschutzgebieten das Schutzgebietsnetz Natura 2000. Mit den europaweiten Schutzgebieten soll das europäische Naturerbe bewahrt und die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten werden.

    Im Natura 2000-MaP für den Alten Flugplatz Karlsruhe wurden in gemeinsamer Abstimmung mit dem Umweltamt der Stadt Karlsruhe sowie ehrenamtlichen Naturschützern von NABU, Landesnaturschutzverband und dem Bürgerverein Nordstadt Ziele und Maßnahmen formuliert, die einen dauerhaften Erhalt und eine weitere Entwicklung dieser wertvollen Lebensräume und Arten sicherstellen. Gleichzeitig bleibt die Naherholungsfunktion des Gebietes auch zukünftig möglich. Der MaP dient ebenfalls dazu, die Außengrenzen des FFH-Gebietes parzellenscharf festzulegen. Im Fall des Alten Flugplatzes wurden hier die Grenzen des europäischen Schutzgebietes an die Abgrenzung des ausgewiesenen Naturschutzgebietes angepasst.

    Im Frühjahr 2014 wurde der Managementplanentwurf einem Beirat aus Vertretern verschiedener Interessen- und Nutzergruppen sowie der Stadt Karlsruhe vorgestellt und mit diesen diskutiert. Anregungen und Änderungsvorschläge aus diesem Gremium wurden in den Plan eingearbeitet. Während der Öffentlichen Auslegung des überarbeiteten MaP Ende 2014 konnte zur Planung nochmals Stellung genommen werden.

    „Das direkt im Karlsruher Stadtgebiet liegende FFH-Gebiet beherbergt eine aus europäischer Sicht besonders schützenswerte Lebensraum- und Artenausstattung und ist zugleich ein bedeutendes Naherholungsgebiet. Während der bis ins 19. Jahrhundert zurückreichenden militärischen Nutzung konnten sich auf dem Gelände wertvolle Sand- und Magerrasen entwickeln. Zahlreiche seltene und gefährdete Tier- und Pflanzenarten haben hier einen geeigneten Lebensraum gefunden“, betont Regierungspräsidentin Nicolette Kressl.
    Mehr als 80 Vogelarten, über 100 Nachtfalterarten, zahlreiche Wildbienenarten und mehr als 280 verschiedene Blütenpflanzenarten wurden bisher auf dem Alten Flugplatz gefunden. Darunter befinden sich viele Raritäten wie zum Beispiel die Heidenelke und das Sandglöckchen.
     
    Der MaP kann an folgenden Orten zu den ortsüblichen Öffnungszeiten eingesehen werden:

    Stadt Karlsruhe, Markgrafenstraße 14, 76124 Karlsruhe
    Anmeldung erwünscht unter umwelt-arbeitsschutz@karlsruhe.de oder Tel. 133-3101

    Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat Naturschutz und Landschaftspflege, Karl-Friedrich-Straße 17, 76133 Karlsruhe.

    Eine vorherige Terminvereinbarung wird empfohlen (Natura2000@rpk.bwl.de oder Tel. 926-4351).

    Die Unterlagen stehen außerdem zum Download bereit unter:
    http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/44926 

    Weitere Informationen zu den Natura 2000-Managementplänen finden Sie hier.

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​