Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 4
    04.02.2015
    B 500: Brücke über den Grobbach in Geroldsau – Verkehr läuft demnächst über die neue Brücke

    ​​Absehbar ist nun das Ende der Bauarbeiten an der neuen Brücke über den Grobbach im Verlauf der B 500 in Baden-Baden-Geroldsau. In den vergangenen Tagen wurde im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe, das für den Bund die Arbeiten durchführt, die Tragschicht in der Fahrspur Freudenstadt – Baden-Baden vor und hinter dem neuen Brückenbauwerk aufgebracht. Sobald das Wetter mitspielt, wird dann noch die Gussasphaltdecke auf der Brücke selbst aufgebracht. Derzeit ist es dafür zu kalt. Dann kann der Verkehr auf die neue Brücke umgelegt und die Behelfsbrücke abgebaut werden.

    Die Ampelregelung muss allerdings beibehalten werden, da im Straßenraum angrenzend an den Brückenbereich Platz für die Erstellung der Bachmauern im Unterlauf des Grobbaches benötigt wird. Zudem sind noch Straßenbauarbeiten an der Fahrspur Baden-Baden – Freudenstadt durchzuführen.

    Eine letzte Vollsperrung ist dann erforderlich, wenn im gesamten Baustellenbereich die oberste bituminöse Deckschicht der Fahrbahn eingebaut wird. Diese Arbeiten dauern zwei bis drei Tage und sind nach jetzigem Stand der Planungen für die Zeit von Montag, 1. Juni 2015, bis Mittwoch, 3. Juni 2015 vorgesehen und wären demnach noch vor dem „verlängertem Wochenende“ um Fronleichnam abgeschlossen.

    Wie bei den bisherigen Sperrungen auch wird das Regierungspräsidium Karlsruhe den notwendigen Zeitraum auf das unabdingbar notwendige Maß beschränken und alle Mittel ausschöpfen, um die Vollsperrung so kurz wie möglich zu halten. Ein Pendelbusverkehr wird – wie bisher auch – dann wieder eingerichtet.

    Das Ende der Bauarbeiten ist – immer entsprechende Wetterverhältnisse vorausgesetzt – für Mittwoch, 10. Juni 2015 vorgesehen.

    Die Gesamtkosten liegen bei rund 2,4 Millionen Euro.

    Das Regierungspräsidium Karlsruhe bittet die Verkehrsteilnehmer und die Anwohner für die unvermeidbaren Belastungen und Behinderungen um Verständnis.

    Weitere Informationen zu aktuellen Straßenbaustellen finden sich im Internet unter www.mvi.baden-wuerttemberg.de/; www.bmvbs.de - Rubrik Baustellen-Infosystem; www.baustellen-bw.de.

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​