Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 1
    22.09.2015
    FamilienForschung und Regierungspräsidium Karlsruhe unterzeichnen Zielvereinbarung
    Regierungspräsidium übernimmt Vorreiterrolle als familienbewusster und demografieorientierter Arbeitgeber
     Regierungspräsidentin Nicolette Kressl und Erich Stutzer, Leiter der Familien-Forschung Baden-Württemberg (FaFo), unterzeichnen die offizielle Zielvereinbarung zum „Programm familienbewusst & demografieorientiert“. Quelle: Regierungspräsidium Karlsruhe

    ​Regierungspräsidentin Nicolette Kressl und Erich Stutzer, Leiter der FamilienForschung Baden-Württemberg (FaFo) im Statistischen Landesamt, (siehe Foto) haben am Dienstag, 22. September 2015 im Regierungspräsidium Karlsruhe die offizielle Zielvereinbarung zum „Programm familienbewusst & demografieorientiert“ unterzeichnet. Das Regierungspräsidium Karlsruhe nimmt als zweites Regierungspräsidium in Baden-Württemberg am Programm des Kompetenzzentrums Arbeit • Diversität Baden-Württemberg der FamilienForschung Baden-Württemberg (FaFo) im Statistischen Landesamt teil. Das Programm wird vom Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg finanziert. „Wir wollen damit unsere Personalpolitik zukunftsfähig gestalten und als öffentlicher Arbeitgeber attraktiv bleiben“, erklärte Regierungspräsidentin Kressl. Die unterzeichnete Zielvereinbarung umfasst 15 Zielsetzungen und 22 Einzelmaßnahmen, die das Regierungspräsidium für seine rund 1.600 Beschäftigten ab sofort bis zum Herbst 2016 umsetzen wird.

    „Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat in letzten Jahren seine Qualitäten als attraktiver Arbeitgeber mit Maßnahmen wie unserem breit aufgestellten Gesundheitsmanagement und unseren flexiblen Arbeitszeitmodellen konsequent ausgebaut. Ich freue mich, dass es uns mit der Teilnahme am Programm gelungen ist, auf dieser Basis und mit einer breiten Beteiligung der Belegschaft weitere Maßnahmen auszuarbeiten“, so Kressl weiter. Konkret durchlief das Regierungspräsidium im Rahmen des Programms eine Analyse der Ausgangssituation und mehrere vom Kompetenzzentrum Arbeit • Diversität Baden-Württemberg begleitete Workshops. Die Führungskräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regierungspräsidiums brachten sich engagiert ein. Die gemeinsam erarbeitete Zielvereinbarung bündelt eine breite Palette an Maßnahmen, z. B. für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in allen Lebensphasen, für bessere Rahmenbedingungen flexiblen Arbeitens sowie für ein effizienteres Übergangs- und Wissensmanagement.

    Sozialministerium Baden-Württemberg würdigt die Zielvereinbarung des Regierungspräsidiums
    „Nach dem Regierungspräsidium Stuttgart hat sich nun das Regierungspräsidium Karlsruhe als zweite große Landesbehörde mit seiner Teilnahme am ‚Programm familienbewusst und demografieorientiert‘ wichtige Ziele gesetzt – mit tatkräftiger Unterstützung durch unsere Expertinnen vom Kompetenzzentrum Arbeit • Diversität Baden-Württemberg. Wir sind sicher, dass hier ein überaus guter Weg beschritten wird und wünschen allen Beteiligten viel Erfolg bei der weiteren Umsetzung“, so Ministerialdirektor Jürgen Lämmle im Sozialministerium.
    Als mehrstufiges Verfahren zur Organisationsentwicklung zeichnet sich das Programm durch die praxisorientierte Beteiligung von Führungskräften und Mitarbeitenden aus. In diesem Rahmen werden Maßnahmen entwickelt, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in allen Lebensphasen erleichtern und dem Erhalt von Gesundheit und Arbeitsfähigkeit der Bediensteten dienen. Modellstandort war das Landratsamt Göppingen. "Interessierte Arbeitgeber können sich jederzeit beim Kompetenzzentrum bewerben.", so Christine Ehrhardt, Leiterin des Kompetenzzentrums.

    Kompetenzzentrum Arbeit • Diversität Baden-Württemberg
    Das Kompetenzzentrum Arbeit • Diversität der FamilienForschung Baden-Württemberg informiert, berät und qualifiziert seit 2008 bei der familienbewussten und demografieorientierten Organisationsentwicklung und ist Ansprechpartner für alle Arbeitgeber im Land. Zugeschnitten auf die Situation im jeweiligen Betrieb – von ersten Ideen bis zur Umsetzung konkreter Maßnahmen. Das Kompetenzzentrum arbeitet im Auftrag des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg und bietet Beratung und Prozessbegleitung, Qualifizierung für Führungs- und Fachkräfte, Verfahren zur Mitarbeiterbeteiligung, regionale und überregionale Vernetzung, Konferenzen, Tagungen sowie Öffentlichkeitsarbeit und das Internetportal www.kompetenzzentrum-bw.de.

    FamilienForschung Baden-Württemberg (FaFo)
    Die FaFo FamilienForschung Baden-Württemberg ist eine sozialwissenschaftliche Forschungseinrichtung im Statistischen Landesamt Baden-Württemberg mit Arbeitsschwerpunkt Familienwissenschaft und wurde 1982 gegründet. Haupttätigkeitsfeld der FamilienForschung ist neben der empirischen und statistisch fundierten Analyse der Lebenssituation von Familien die Beratung von Entscheidungsträgern bei der Umsetzung empirischer Erkenntnisse in konkrete Maßnahmen zur nachhaltigen Gesellschaftsentwicklung.

    Weitere Informationen
    Kompetenzzentrum Arbeit • Diversität Baden-Württemberg
    FaFo - FamilienForschung Baden-Württemberg
    Programm familienbewusst & demografieorientiert


    Kontakt
    Pressestelle des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg
    Tel.: 0711/641-2451
    E-Mail: pressestelle@stala.bwl.de
    www.statistik-bw.de


    Fachliche Rückfragen
    Sabrina Stula
    Kompetenzzentrum Arbeit • Diversität Baden-Württemberg Baden-Württemberg
    0711/641-2959
    sabrina.stula@stala.bwl.de

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​