Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 4
    16.10.2015
    Regierungspräsidium Karlsruhe beginnt mit den ersten Vorarbeiten für die A 8-Enztalquerung
    Bohrarbeiten neben der Autobahn

    Das Regierungspräsidium Karlsruhe startet jetzt die ersten Vorarbeiten für den Ausbau des letzten noch nicht sechsstreifig ausgebauten A 8-Abschnittes zwischen Karlsruhe und Stuttgart. Der rund fünf Kilometer lange Ausbauabschnitt der Enztalquerung liegt zwischen den Anschlussstellen Pforzheim Nord und Pforzheim Süd.

    Ab Montag, 19. Oktober, wird beidseitig neben der Autobahn der Baugrund erkundet. Die Bohrarbeiten dienen im Wesentlichen dazu, die Ausführung der geplanten Lärmschutzeinhausung bezüglich der hydrogeologischen Einflüsse aus der nahegelegen Igelsbachquelle festzulegen. Aus dem Bohrprogramm werden aber auch Erkenntnisse zur Trassenplanung und der Planung der neuen Brücke zur Überführung der K 9807 gewonnen. Nach Abschluss des aktuellen Bohrprogramms am Karlsruher Hang erfolgt die Baugrunderkundung am Stuttgarter Hang.

    Seit der Baufreigabe und der Mittelbereitstellung durch den Bund, arbeitet das Regierungspräsidium Karlsruhe mit Hochdruck an der Umsetzung des Planfeststellungsbeschlusses. Dazu müssen noch umfangreiche Detail- und Ausführungsplanungen für die Ingenieurbauwerke, wie beispielsweise die Einhausung eines Teilabschnittes der Autobahn, und der Straßenbau vorangetrieben werden. Die Ergebnisse aus der Baugrunderkundung werden als Grundlage für die detailscharfe Umsetzung des Planfeststellungsbeschlusses benötigt.

    Voraussichtlich ab 2018 kann mit den Hauptarbeiten für die Bauwerke und für den Straßenbau begonnen werden.​

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​