Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 3
    16.11.2015
    27. Spargeltag
    Einladung an die Medien

    ​Termin: Mittwoch, 18. November 2015
    Zeit: 13.00 Uhr – 16.30 Uhr
    Ort: Messe Karlsruhe, Konferenzraum 04 (2. OG),
    76287 Rheinstetten-Forchheim

     

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    das Regierungspräsidium Karlsruhe und das Landwirtschaftsamt im Landratsamt Karlsruhe bieten ein spezielles Forum für Erzeuger und Vermarkter im Rahmen der expoSE, Europas Leitmesse der Spargel- und Erdbeererzeuger 2015 an. Der bereits zum 27. Mal veranstaltete Spargeltag gibt den Besuchern in Form von Vorträgen und Diskussionen Gelegenheit zur Fortbildung und zum Erfahrungs-austausch. Spargel ist im Raum Nordbaden ein wichtiges Standbein für viele landwirtschaftliche Betriebe. Kulturführung und Vermarktung erfordern ein hohes Maß an Kenntnissen über aktuelle Entwicklungen und Versuchsergebnisse. Die überregionale Bedeutung des badischen Spargels trägt zur Attraktivität unseres Raumes bei und wird durch den Spargeltag in Karlsruhe präsentiert und unter-stützt.

     
    Um 13:00 Uhr beginnt die Veranstaltung mit der Begrüßung durch Dr. Ulrich Roßwag, Leiter der Abteilung 3 am Regierungspräsidium Karlsruhe.
     
    Zum Auftakt der Veranstaltung findet eine Podiumsdiskussion zum Thema Spannungsfeld Mindestlohn – Arbeitszeit – Preise statt. Die aktuellen Verän-derungen zum Mindestlohn und zur Dokumentation der Arbeitszeiten stellen die Betriebsleiter vor neue Herausforderungen und begrenzen den Spielraum für eine erfolgreiche Preisgestaltung. Die Positionen zum Thema werden aus Sicht des Verbandes von Simon Schumacher, Geschäftsführer VSSE vorgestellt. Für den Handel spricht Hans Lehar, Geschäftsführer OGV Nordbaden eG; Rolf Meinhardt, Tannenhof Spargel- und Beerenanbau, stellt die Situation der Betriebsleiter dar. Dr. Michal Winkeler, Bundesfinanzdirektion Südwest vertritt die Position der Zollverwaltung. Joachim Schneider, Gewerbeaufsicht Landratsamt Karlsruhe, ist der Diskussionspartner für den Bereich Arbeitszeit.
     
    Im weiteren Verlauf der Vortragsveranstaltung (14:15 Uhr) stellen Nadège und Vincent Taton aus Frankreich unter dem Titel Grünspargelanbau in der Pro-vence gemeinsam den Grünspargelanbau in ihrem Betrieb vor. Spezialisiert auf Verfrühung nutzen sie diverse Abdeckungen bis hin zum Hochtunnel, und kulti-vieren dabei eine Vielzahl an Sorten zur Verlängerung der Saison. Mit Doppel-reihenpflanzung und Topfpflanzen nutzen sie innovative Verfahren der Intensi-vierung und durch Methoden, wie das Abflammen des Unkrauts, sind sie bemüht, den Einsatz von Herbiziden zu minimieren. Neben der Direktvermarktung geht ein Großteil der Produktion unter dem eigenen Markennamen VertTige in den Handel. Der Vortrag findet zweisprachig statt, französisch mit deutscher Übersetzung.
     
    Im Anschluss (15:00 Uhr) stellt Joachim Ziegler, Leiter der Gartenbauberatung DLR Rheinpfalz, unter dem Titel Spargelpflanzung in Doppelreihen - Ein An-bausystem mit Zukunft?  einen Exaktversuch am Versuchsbetrieb für Gemü-sebau Queckbrunnerhof vor. Unter Verwendung der Sorten Gijnlim und Herkolim wurde ein Doppelreihensystem mit 2,50 Meter Doppelreihenabstand mit dem Praxisstandard "Einzelreihe mit Reihenabstand zwei Meter" über acht Stechjahre verglichen. Ab dem 4. Erntejahr übertraf die Doppelreihe die Ergebnisse der Ein-zelreihe. Doppelreihensysteme haben darüber hinaus weitere Vorteile wie z.B. in der Arbeitswirtschaft durch weniger Reihenmeter oder beim Bodenschutz auf erosionsgefährdeten Standorten.
     
    Um 15:30 referiert Dr. Ludger Aldenhoff, Beratungsdienst Spargel und Erdbeeren e.V., zum Thema Belastung von Spargeljungpflanzen mit ertragsrelevanten Viren. Erhebungen in den letzten beiden Jahren haben große Unterschiede in der Belastung von Spargeljungpflanzen mit den beiden Viren AV1 und AV2 gezeigt. Aldenhoff erörtert die vorhandenen Kenntnisse zur Ertragsrelevanz, Wege der Übertragbarkeit der wichtigsten Viren im Spargelanbau und Möglichkeiten der Sicherung gesunden Pflanzgutes durch den ELISA-Test.
     
    Der abschließende Vortrag Erfahrungen mit einer automatischen Übermitt-lung der Dammtemperatur zur Foliensteuerung wird um 16:00 Uhr stattfinden. Erste Erfahrungen mit der automatischen Temperaturübermittlung „Deepfield Connect – Spargel Monitoring“ konnte Dr. Ludger Aldenhoff, BDSE, in Zusammenarbeit mit Dr. Christian Lasarczyk von der Robert Bosch Start-up GmbH sammeln und auswerten. In 2015 testeten sie den Prototyp einer Kombi-nation aus Sensor- und Kommunikationstechnologie in der Praxis. Aldenhoff stellt die gewonnenen Messwerte und ihre Relevanz für die Foliensteuerung während der Ernte dar, während Lasarczyk die technische Seite der Sensoren erläutert, deren Messwerte vom System mobil per Handy zur Verfügung gestellt werden. Abgerundet wird der Vortrag durch Andreas Lenhardt, Böllenhof Griesheim, der seine Erfahrungen mit den drahtlosen Temperatursensoren aus Sicht des Praktikers darstellen wird.
     
    Durch das Programm des Spargeltages führen Angelika Appel, Obst- und Gar-tenbaureferentin beim Regierungspräsidium Karlsruhe und Isabelle Kokula, Spargelberaterin am Landratsamt Karlsruhe. Der Eintritt ist frei.
     
    Zu dieser Veranstaltung sind Sie herzlich eingeladen. Wir freuen uns, Sie beim 27. Spargeltag begrüßen zu können.
     
    Für eine Vorankündigung der Veranstaltung und eine anschließende Berichter-stattung wären wir Ihnen sehr dankbar.
     
    Ansprechpartnerinnen für die Veranstaltung sind Angelika Appel, Regierungs-präsidium Karlsruhe, Tel. 0721 926-2758 und Isabelle Kokula, Landratsamt Karlsruhe, Tel. 0152-54210712.
     
    gez. Uwe Herzel
     
     

    Programm 27. Spargeltag - begleitend zur Europäischen Spargel- und Erdbeerbörse „expoSE“
    am 18. November 2015, Messe Karlsruhe
      
    Begrüßung
    13:00 Uhr Dr. Ulrich Roßwag,
    Abteilungsleiter Abteilung 3, Regierungspräsidium Karlsruhe

    13:15 Uhr Spannungsfeld Mindestlohn – Arbeitszeit – Preise
    Positionen und Diskussion zur aktuellen Situation
    im Spargelanbau
    Simon Schuhmacher, Vorstandssprecher und Geschäftsführer VSSE
    Hans Lehar, Geschäftsführer OGV Nordbaden eG
    Rolf Meinhardt, Betriebsleiter Tannenhof Spargel- und Beerenanbau
    Dr. Michael Winkeler, Bundesfinanzdirektion Südwest
    Joachim Schneider, Gewerbeaufsicht Landratsamt Karlsruhe

    14:15 Uhr Culture d’asperge verte en Provence
    Grünspargelanbau in der Provence
    Nadège und Vincent Taton, VertTige, Cabannes, Frankreich
    Übersetzung: Isabelle Kokula, Spargelberaterin Landratsamt Karls-ruhe  

    15:00 Uhr Spargelpflanzung in Doppelreihen
    Ein Anbausystem mit Zukunft?
    Joachim Ziegler, Leitung und Beratung Gemüsebau
    DLR-Rheinpfalz

    15:30 Uhr Belastung von Spargeljungpflanzen mit ertragsrelevanten
    Viren
    Dr. Ludger Aldenhoff, Beratungsdienst Spargel und Erdbeeren e.V. 

    16:00 Uhr Erfahrungen mit einer automatischen Übermittlung    der Dammtemperatur zur Foliensteuerung
    Dr. Christian Lasarczyk, Robert Bosch Start-up GmbH
    Dr. Ludger Aldenhoff, Beratungsdienst Spargel und Erdbeeren e.V.
    Andreas Lenhardt, Betriebsleiter Böllenhof, Spargel- und
    Erdbeeranbau

    Veranstalter sind das Regierungspräsidium Karlsruhe und das Landratsamt Karlsruhe.

    Durch das Programm führen Sie Angelika Appel, Regierungspräsidium Karlsruhe und Isabelle Kokula, Spargelberaterin am Landratsamt Karlsruhe. Der Eintritt ist frei.

    Organisation und Ansprechpartner:

    Angelika Appel, Regierungspräsidium Karlsruhe, Schlossplatz 4–6
    76131 Karlsruhe
    Tel.: 0721/9262758 - Fax: 0721/9262753
    Mail: angelika.appel@rpk.bwl.de

     
    Isabelle Kokula, Landratsamt Karlsruhe – Landwirtschaftsamt,
    Am Viehmarkt 1
    76646 Bruchsal
    Tel.: 0721/936-88310 und 0171/7649008 - Fax.: 0721/936-88099
    Mail: isabelle.kokula@landratsamt-karlsruhe.de

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​