Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 5
    31.03.2016
    Regierungspräsidium erteilt Änderungsgenehmigung für das Spanplattenwerk der Kronospan GmbH in Bischweier; genehmigte Emissions- und Immissionsgrenzwerte müssen eingehalten werden; Behandlung des Altholzes erfordert entsprechende Qualitätskontrollen

    ​Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat heute (31. März 2016) die immissionsschutzrechtliche Änderungsgenehmigung für die beantragte modifizierte Holzaufbereitung und die Überholung der Siebung und Sichtung an die Kronospan GmbH zugestellt. Zeitgleich erhielten auch die Träger öffentlicher Belange, wie die Gemeinde Bischweier und die Umweltverbände eine Fertigung.

    Zusammen mit der Änderungsgenehmigung wurde Kronospan eine nachträgliche Anordnung zugestellt. Damit wird sichergestellt, dass die Produktion am Standort Bischweier erst dann wieder aufgenommen wird, wenn die Anlage die bisher schon genehmigten Emissions- und Immissionsgrenzwerte einhalten kann. Neben dem von einem Gutachter zu erstellenden Maßnahmen- und Sanierungskonzept ist hier auch ein Probebetrieb in Abstimmung mit dem Regierungspräsidium vorgesehen.

    Seit dem Erörterungstermin im März 2015, in dem die vielen eingegangenen Einwendungen diskutiert wurden, hat das Verfahren nun ein weiteres Jahr in Anspruch genommen. Diese Zeit war erforderlich, um die vielen Einwände und Bedenken zu bewerten und die erforderlichen Regelungen zu finden. Insbesondere die Qualitätssicherung des am Standort aufbereiteten Altholzes stellt einen komplexen Sachverhalt dar, der zu lösen war.

    Die Änderungsgenehmigung wurde erforderlich, da die Kronospan GmbH den Einsatzstoff der in Bischweier genehmigten Spanplattenproduktion zu einem wesentlichen Teil von Frisch- auf Altholz bestimmter Kategorien umstellen will. Eine Kapazitätssteigerung ist damit nicht verbunden.

    Der verfügende Teil der Entscheidung des Regierungspräsidiums wird in der nächsten Woche auch noch im amtlichen Veröffentlichungsblatt und dem Veröffentlichungsblatt der Gemeinde bekanntgegeben. Die komplette Entscheidung ist zudem auf der Internetseite des Regierungspräsidiums zu finden:

    https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Service/Bekanntmachung/Seiten/Bekanntmachungen-Bereich-Umwelt.aspx (Landkreis Rastatt/Kronospan GmbH)

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​