Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 4
    02.06.2016
    A 5: Zwei Maßnahmen zur Erneuerung der Fahrbahndecke
    ​„Die Sanierung der Autobahnabschnitte wird nicht nur die Verkehrssicherheit erhöhen, sondern auch zu einer Reduzierung des Verkehrslärms beitragen. Bis zum Abschluss der Arbeiten müssen die Verkehrsteilnehmer allerdings viel Geduld aufbringen. Trotz aller Anstrengungen lassen sich die Beeinträchtigungen durch Sanierungsmaßnahmen an unseren Straßen nicht ganz vermeiden. Vielfach müssen Fahrspuren eingeengt und die Anzahl der Fahrspuren reduziert werden. Zudem sind Geschwindigkeitsreduzierungen in den Baustellen sowohl im Interesse des Arbeitsschutzes als auch zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit notwendig“, so Regierungspräsidentin Nicolette Kressl heute (2. Juni 2016) bei einem Baustellenbesuch an der A 5 bei Bruchsal.

    A 5-Sanierungsmaßnahme bei Bruchsal

    Nachdem zunächst seit Mitte Mai auf der A 5 im Bereich der letztjährigen Fahrbahndeckenerneuerung auf der Fahrbahn in Richtung Frankfurt zwischen den Anschlussstellen Karlsruhe-Nord und Bruchsal auf einer Länge von rund 500 Metern ein lärmarmer Belag und auf einer Länge von einem weiteren Kilometer eine Asphaltdeckschicht aufgebracht wurde, konnten die Arbeiten auf der gegenüberliegenden Fahrbahn in Richtung Basel termingerecht begonnen werden.

    Auf einer Länge von rund 3,5 Kilometern werden jetzt die komplette Fahrbahn Richtung Basel und drei in diesem Streckenabschnitt liegende Brückenbauwerke erneuert. Seit dem 18. Mai 2016 ist der komplette Verkehr auf die Fahrbahn in Richtung Frankfurt verlegt, so dass je Fahrtrichtung nur noch zwei in der Breite eingeschränkte Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

    Aufgrund des altersbedingten Zustandes der Fahrbahn müssen die Betonfahrbahn sowie die in diesem Bereich befindlichen Brücken abgebrochen und erneuert werden. Dabei wird auch die Querneigung der Fahrbahn von 1,5 Prozent auf 2,5 Prozent erhöht sowie die komplette Schutzeinrichtung erneuert. Hierdurch ist eine Verbesserung des seitlichen Wasserabflusses möglich und in der Folge verbessert sich die Verkehrssicherheit. Die neue Betondecke wird mit einer lärmmindernden Waschbetonoberfläche hergestellt.
    Ab Anfang Dezember 2016 soll die A 5 bei Bruchsal wieder vollständig für den Verkehr zur Verfügung stehen. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund neun Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

    A 5-Sanierungsmaßnahme im Bereich Karlsruhe-Nord

    Ab Dienstag, 7. Juni 2016, wird nun auch die Fahrbahn im Bereich der Anschlussstelle Karlsruhe-Nord auf beiden Richtungsfahrbahnen auf einer Länge von je drei Kilometern erneuert. Die neue Betondecke wird mit einer lärmmindernden Waschbetonoberfläche hergestellt. Zudem werden die Asphaltfahrbahnen der Anschlussstelle Karlsruhe-Nord erneuert.

    Zuerst werden die Bauarbeiten auf der Fahrbahn in Richtung Frankfurt (Ostseite) ausgeführt und der komplette Verkehr wird in der sogenannten „4+0“ Baustellenverkehrsführung auf zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung auf der Fahrbahn in Richtung Basel (Westseite) geführt.
    Nach Fertigstellung der neuen Fahrbahn in Richtung Frankfurt wird dann voraussichtlich Ende August 2016 der komplette Verkehr auf diese neue Fahrbahn gelegt. Auch hier wird der Verkehr auf zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung geführt. Anschließend werden die Bauarbeiten auf der Fahrbahn in Richtung Basel beginnen. Nach Fertigstellung dieser Baumaßnahme und dem Rückbau der Verkehrssicherung werden dann voraussichtlich ab Anfang Dezember 2016 wieder die vollen drei Fahrstreifen in beiden Fahrtrichtungen für die Verkehrsteilnehmer zur Verfügung stehen.

    Die Gesamtkosten dieser Baumaßnahme belaufen sich auf rund 13 Millionen Euro und werden vom Bund finanziert.

    Insgesamt liegt das Investitionsvolumen des Bundes mit diesen beiden Baumaßnahmen damit bei rund 22 Millionen Euro.

    Bei beiden Maßnahmen muss während der Bauzeit und insbesondere während der Einrichtung und Räumung der Baustellenverkehrsführung mit Verkehrsbehinderungen und Staubildungen gerechnet werden. Um die möglichen Verkehrsbehinderungen auf ein unumgängliches Maß zu begrenzen, werden die Arbeiten nach Möglichkeit im Zweischichtbetrieb mit Nachtarbeit beziehungsweise unter Ausnützung des Tageslichts durchgeführt.

    Um Verkehrsunfällen an den Stauenden beider Maßnahmen entgegen zu wirken, werden während der Baumaßnahme zwischen dem Autobahndreieck Karlsruhe und der Anschlussstelle Bruchsal in beiden Fahrtrichtungen mobile Stauwarnanlagen installiert. Die Stauwarnanlage besteht aus mehreren Messquerschnitten, die den Verkehr automatisch erfassen und bewerten.

    In Abhängigkeit der gemessenen Geschwindigkeiten sind die vier Anzeigequerschnitte je Fahrbahnrichtung entweder deaktiviert, das heißt, es erfolgt keine Anzeige, oder es wird das Verkehrszeichen „Gefahrstelle“ mit dem Zusatzwort „Staugefahr“ oder das Verkehrszeichen „Stau“ mit dem Zusatzwort „Stau“ angezeigt.

    Das Regierungspräsidium Karlsruhe bittet die Verkehrsteilnehmer für die Belastungen und Behinderungen um Verständnis.

     Projektinformationen zum Pressetermin A 5
    Fahrbahndeckenerneuerung der A 5 bei Karlsruhe-Nord in beiden Fahrtrichtungen

     
    Zeitliche Ab- und Reihenfolge zur Durchführung der Baumaßnahme (Veränderungen im zeitlichen Ablauf sind möglich):

    Bauphase I, Einrichtung Verkehrsführung    
    - Herstellung der Mittelstreifenüberfahrten der A 5 am Baustellenanfang und -ende
    - Einrichtung und Aktivierung der Verkehrsführung
     Vollsperrung der Fahrbahn Richtung Frankfurt
    - Aufbau der Stauwarnanlage zur Unfallvermeidung an den Stauenden

    Bauphase II,  Fahrbahndeckenerneuerung Richtung Frankfurt 
    - Untersuchung von Verdachtsflächen auf Kampfmittel
    - Rückbau der alten Schutzeinrichtungen
    - Abbruch der alten Fahrbahndecke einschl. Beschleunigungs- und
    Verzögerungsstreifen
    - Durchführung von Erdarbeiten
    - Anpassung der Entwässerungseinrichtungen
    - Erneuerung der Schutzeinrichtungen einschl. Fahrbahnmarkierung und Beschilderung
    - Herstellen der Tragschicht
    - Herstellen der neuen Fahrbahndecke aus Waschbeton
    - Herstellen der neuen Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen

    Bauphase II, Umbau Verkehrsführung     
    - Umbau und Aktivierung der Verkehrsführung
    Vollsperrung der Fahrbahn Richtung Basel

    Bauphase IV, Fahrbahndeckenerneuerung Richtung Basel  
    - Untersuchung von Verdachtsflächen auf Kampfmittel
    - Rückbau der alten Schutzeinrichtungen
    - Abbruch der alten Fahrbahndecke einschl. Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen
    - Durchführung von Erdarbeiten
    - Anpassung der Entwässerungseinrichtungen
    - Erneuerung der Schutzeinrichtungen einschl. Fahrbahnmarkierung und Beschilderung
    - Herstellen der Tragschicht
    - Herstellen der neuen Fahrbahndecke aus Waschbeton
    - Herstellen der neuen Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen

    Bauphase V, Rückbau       
    - Rückbau der Mittelstreifenüberfahrten
    - Wiederherstellung der normalen Verkehrsführung

    Kenndaten zu den wesentlichen Arbeiten:

    - Länge der zu sanierenden Fahrbahn   ca. 3.000 m
    - Abbruch alte Fahrbahnfläche gesamt  ca. 95.000 m² rund 59.000 to
    - Asphaltabbruch     ca. 95.000 m²
    - Herstellung neue Tragschicht   ca. 95.000 m²
    - Herstellung neue Fahrbahndecken  ca. 95.000 m²
    - Beton       ca. 85.000 m²
    - Asphalt      ca. 10.000 m²
    - Schutzeinrichtung herstellen   ca. 6.000 m
    - Längsmarkierung herstellen   ca. 10.000 m

    Baukosten:

    Die Baukosten, einschließlich der Verkehrssicherung und der notwendigen Anpassung der Verkehrsführung, betragen rund 13 Mio. Euro und werden vom Bund getragen.


     Projektinformationen zum Pressetermin A 5
    Fahrbahndeckenerneuerung der A 5 bei Bruchsal in Fahrtrichtung Basel

     
    Zeitliche Ab- und Reihenfolge zur Durchführung der Baumaßnahme (Veränderungen im zeitlichen Ablauf sind möglich):

    Vorphase         
    - Einrichtung und Aktivierung der Verkehrsführung für die Vorphase
    Spurweise Sperrung der Fahrbahn Richtung Frankfurt
    - Einbau des Asphaltbelages als witterungsbedingte Restarbeit vom Fahrbahndecken-
      erneuerungslos Neuthard I 2015

    Bauphase I           
    - Herstellung der Mittelstreifenüberfahrten der A 5 am Baustellenanfang und -ende
    - Einrichtung und Aktivierung der Verkehrsführung für die Hauptphase
    Vollsperrung der Fahrbahn Richtung Basel
    - Aufbau der Stauwarnanlage zur Unfallvermeidung an den Stauenden

    Bauphase II         
    In der Bauphase II werden drei Brückenbauwerke und die Fahrbahn gleichzeitig erneuert.
     
    Bauphase IIa, Fahrbahndeckenerneuerung Richtung Basel 
    - Untersuchung von Verdachtsflächen auf Kampfmittel
    - Rückbau der alten Schutzeinrichtungen
    - Abbruch der alten Fahrbahndecke (Beton)
    - Durchführung von Erdarbeiten
    - Anpassung der Entwässerungseinrichtungen
    - Erneuerung der Schutzeinrichtungen einschl. Fahrbahnmarkierung und Beschilderung
    - Herstellen der Tragschicht
    - Herstellen der neuen Fahrbahndecke aus Waschbeton

    Bauphase IIb, Brückenerneuerung Richtung Basel
    - Abbruch von 3 Bauwerken
    Durchführung von Gründungsarbeiten
    - Herstellen der drei neuen Brückenbauwerke
    - Abbruch sowie Wiederaufbau der Lärmschutzwände an den Bauwerken Industriestraße
      und Saalbach

    Bauphase III, Rückbau       
    - Rückbau der Mittelstreifenüberfahrten
    - Wiederherstellung der normalen Verkehrsführung

    Kenndaten zu den wesentlichen Arbeiten:

    - Länge der zu sanierenden Fahrbahn   ca. 3.500 m
    - Abbruch alte Fahrbahnfläche gesamt  ca. 55.000 m² rund 35.000 to
    - Betonabbruch     ca. 52.000 m²
    - Asphaltabbruch     ca. 3.000 m²
    - Herstellung neue Tragschicht   ca. 55.000 m²
    - Herstellung neue Fahrbahndecken  ca. 55.000 m²
    - Beton       ca. 52.000 m²
    - Asphalt      ca. 3.000 m²
    - Schutzeinrichtung herstellen   ca. 7.000 m
    - Längsmarkierung herstellen   ca. 12.000 m

    Baukosten:

    Die Baukosten, einschließlich der Verkehrssicherung und der notwendigen Anpassung der Verkehrsführung, betragen rund 9 Mio. Euro und werden vom Bund getragen. Hiervon entfallen rund 1,7 Mio. Euro auf die Erneuerung der Bauwerke.

    Weitere Informationen zu aktuellen Straßenbaustellen finden sich im Internet unter www.baustellen-bw.de.

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​