Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 5
    05.07.2016
    Informationsveranstaltung zum Start des Managementplanes für das Natura 2000-Gebiet „Pfinzgau Ost“ - Regierungspräsidium Karlsruhe lädt ein
    ​Termin: Mittwoch, den 13.07.2016

    Zeit: 16.00 bis ca. 19.00 Uhr
    Ort: Vereinsheim Obst- und Gartenbauverein Dietlingen e. V.
    (aus Pforzheim kommend nach der Sparkasse rechts in die Ersinger Straße abbiegen und immer geradeaus, dann an einer großen Kreuzung scharf nach links abbiegen, leicht rechts halten und bis ans Ende der Straße fahren)


    Das überwiegend im Enzkreis, aber auch im Stadtkreis Pforzheim liegende FFH-Gebiet „Pfinzgau Ost“ hat eine Größe von knapp 1.800 Hektar. Die Städte und Gemeinden Birkenfeld, Eisingen, Ispringen, Kämpfelbach, Keltern, Königsbach-Stein, Neulingen, Pforzheim und Remchingen haben Anteil am Gebiet.

    Der kalkreiche Untergrund des FFH-Gebiets prägt das kleinteilige Mosaik aus Buchenwäldern, Magerrasenbeständen sowie mageren Flachland-Mähwiesen und lässt Besonderheiten wie Kalktuffquellen entstehen. Aber auch Streuobstbestände mit alten Obstbäumen, Weinberge und Bachtäler mit Galeriewäldern und feuchten Hochstaudenfluren befinden sich im Gebiet. Diese hohe Standortvielfalt bringt auch einen großen Artenreichtum mit sich. Überwiegend im nördlichen Bereich des FFH-Gebiets liegen die naturnahen Buchenwälder, Heimat beispielsweise des Hirschkäfers und der Spanischen Flagge, eines dämmerungsaktiven Falters. Im südlichen Teil hingegen dominieren die Offenlandflächen, auf denen man viele verschiedene Schmetterlinge wie den Großen Feuerfalter und die Wiesenknopf-Ameisen-Bläulinge beobachten kann. Auch die Ackerflächen zeigen Besonderheiten: In den Äckern des Gebiets kommt die nur in Süddeutschland verbreitete Spelz-Trespe (auch Dicke Trespe genannt) vor. Das Vorkommen dieser Art ist deutschlandweit nur in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern belegt.

    Doch wie lassen sich diese besonderen Lebensräume und seltenen Tier- und Pflanzenarten auf Dauer schützen und erhalten, die teilweise erst durch Menschenhand entstanden sind? Dazu braucht es eine Planungsgrundlage, die an die heutigen Strukturen und Bedürfnisse der Landnutzer und Erholungssuchenden angepasst ist. Diese möchte das Referat Naturschutz und Landschaftspflege des Regierungspräsidiums Karlsruhe mit Hilfe des Managementplans schaffen.

    Das Regierungspräsidium Karlsruhe möchte Ihnen zu Beginn der Bearbeitung des Managementplanes „Pfinzgau Ost“ einen Einblick in die Natura 2000-Gebiete geben und lädt Sie zu einem gemeinsamen Spaziergang am Mittwoch, den 13. Juli 2016, um 16 Uhr zum Vereinsheim des Obst- und Gartenbauvereins Dietlingen ein. Von dort werden wir mittels Fahrgemeinschaften ins Gebiet fahren. Bei dem anschließend stattfindenden Spaziergang stellt das Regierungspräsidium Karlsruhe zusammen mit dem beauftragten Planungsbüro MILVUS GmbH sowie den Kollegen der Forstdirektion des Regierungspräsidiums Freiburg einige der im Gebiet vorkommenden Lebensräume und Arten von europäischer Bedeutung vor. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über den Ablauf der Managementplanung. Natürlich besteht auch die Möglichkeit für Sie, Fragen zu stellen.

    Zu der öffentlichen Veranstaltung sind alle Bürgerinnen und Bürger, insbesondere Grundstückseigentümer und Landbewirtschafter, sowie Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinden, Fachbehörden und Verbänden herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte denken Sie aufgrund des Spaziergangs an entsprechende Kleidung und festes Schuhwerk.

    Eine Übersichtskarte des Natura 2000-Gebietes sowie weitere Informationen finden Sie im Internet auf der Homepage des Regierungspräsidiums Karlsruhe unter:

    https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt5/Ref56/Natura2000/Seiten/Pfinzgau-Ost.aspx

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​