Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 5
    23.09.2016
    Land Baden-Württemberg fördert die Ertüchtigung von neun Anlagen zur Behandlung von Regenwasser beim Abwasserzweckverband Nagold - Regierungspräsidentin Nicolette Kressl übergibt anlässlich des Spatenstichs den Zuwendungsbescheid über eine Million Euro
    Mit dem heutigen (Freitag, 23. September 2016) Spatenstich in Nagold begann die Ertüchtigung von neun Anlagen zur Behandlung von Regenwasser im Verbandsgebiet des Abwasserzweckverbandes Nagold. Dabei werden die bereits seit rund 30 Jahren betriebenen Regenüberlaufbecken mit den neusten Mess-, Steuer- und Regeltechniken nachgerüstet. Die Baumaßnahme wird rund zwei Millionen Euro kosten und soll voraussichtlich im Oktober 2018 fertiggestellt sein. Ein Zuschuss des Landes Baden-Württemberg von mehr als der Hälfte der Investition erleichtert die Durchführung spürbar. „Ich freue mich, dass unser Zuschuss dazu beiträgt, diese wichtige Modernisierungsmaßnahme zügig und umfassend umzusetzen“, erklärte Umweltminister Franz Untersteller. „Der Abwasserzweckverband bekommt eine effiziente und mit moderner Technologie gesteuerte Anlage.“

    „Die Ertüchtigung der Regenüberlaufbecken ist eine sinnvolle Investition in den Umweltschutz“, betonte Regierungspräsidentin Nicolette Kressl bei der Übergabe des Zuwendungsbescheides in Höhe von 1.058.500,-€ an den Verbandsvorsitzenden Oberbürgermeister Jürgen Großmann. „Mit dieser Förderung wird der Verband in die Lage versetzt, das Erneuerungsprogramm zu starten. Ohne diesen Zuschuss des Landes wäre dieser bedeutsame ökologische Schritt für die Gewässerverbesserung in unserer Region nicht möglich“, so der Nagolder Oberbürgermeister Jürgen Großmann.

    Die Nachrüstung der Becken mit modernster Technik ist zur Umsetzung der Anforderungen der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) notwendig geworden. Hierdurch kann das mit Schadstoffen stärker belastete Regenwasser gezielt über Fernwirktechnik der zentralen Verbandskläranlage in Nagold zugeführt werden. Das gering belastete und in den Regenüberlaufbecken gereinigte Abwasser wird direkt in das Gewässersystem der Nagold eingeleitet. Mit diesem Projekt wird ein weiterer Baustein umgesetzt, um das mit der Wasserrahmenrichtlinie verbundene Ziel eines guten ökologischen Zustands der Gewässer zu erreichen.

    Des Weiteren werden bei der Ertüchtigung die heutigen Anforderungen an die Betriebs- und Arbeitssicherheit und an den Hochwasserschutz umgesetzt.

    Der Abwasserzweckverband Nagold reinigt auf der zentralen Kläranlage in Nagold mit einer Ausbaugröße von 65.000 Einwohnern das Abwasser der sieben Mitgliedsgemeinden: Nagold, Altensteig, Ebhausen, Haiterbach, Horb am Neckar, Rohrdorf und Waldachtal. Dazu betreibt der Verband 51 Regenüberlaufbecken, 20 Regenüberläufe, zwei Hebewerke und drei Regenrückhaltebecken. Von den 51 Regenüberlaufbecken wurden bereits 17 Becken mit neuester Technik nachgerüstet; die restlichen 25 Becken sollen anschließend an das jetzt begonnene Projekt entsprechend der Dringlichkeit ertüchtigt werden.

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​