Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 5
    27.09.2016
    Informationsveranstaltung für den Managementplan - „Kaltenbronner Enzhöhen“ - Das Regierungspräsidium Karlsruhe lädt ein

    Einladung an die Medien

    ​Termin: Mittwoch, 5. Oktober 2016
    Zeit: 14:30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
    Ort: Infozentrum Kaltenbronn, Kaltenbronn 600, 76593 Gernsbach-Kaltenbronn

    Anfahrt: Infozentrum Kaltenbronn, Kaltenbronn 600, 76593 Gernsbach-Kaltenbronn
    http://www.infozentrum-kaltenbronn.de/kaltenbronn-anfahrt.html
     
    Der Managementplan „Kaltenbronner Enzhöhen“ wird seit dem Sommer 2016 für das rund 1.000 Hektar große und aus 14 Teilflächen bestehende Fauna-Flora-Habitat-Gebiet „Kaltenbronner Enzhöhen“ erstellt. Neben den Hochmoorflächen am Hohlohsee und Wildsee sind die Wiesentäler am Gütersbächle südlich Bad Wildbad, der Hirschbach bei Enzklösterle, der Ahornbach und Rohnbach bei Rombach sowie im Süden das Poppeltal Bestandteil des FFH-Gebiets.

    Das Regierungspräsidium Karlsruhe möchte Ihnen zum Beginn der Bearbeitung des Managementplanes „Kaltenbronner Enzhöhen“ einen Einblick in das FFH-Gebiet geben und lädt Sie zu einem gemeinsamen Spaziergang am Mittwoch, den 5. Oktober 2016, um 14:30 Uhr ein. Vorab wird Ihnen ein kurzer Überblick über die Besonderheiten der Schutzgebiete gegeben und die Planerstellung gemeinsam mit dem Team des Instituts für Landschaft und Umwelt der Hochschule Nürtingen und den Kollegen der Forstdirektion des Regierungspräsidiums Freiburgs vorgestellt. Natürlich besteht auch die Möglichkeit für Sie, Fragen zu stellen und die jeweils beteiligten Personen kennenzulernen. Treffpunkt ist zu Beginn der Seminarraum des Infozentrums Kaltenbronn. Im Anschluss wird es einen kleinen Spaziergang durch das FFH-Gebiet geben, bei dem Ihnen ein paar Besonderheiten vorgestellt werden. Bitte achten Sie auf passendes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung!

    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Der Schwerpunkt bei der anstehenden Informationsveranstaltung wird auf dem besonders wertvollen Hochmoorkomplex liegen. Zusätzlich findet im Sommer 2017 eine weitere Informationsveranstaltung für die Landwirtschaft in einem der Wiesentäler statt, bei der es um die Anforderungen der Bewirtschaftung von FFH-Grünland gehen wird. Nähere Einzelheiten werden rechtzeitig bekanntgegeben.

    Kühl und unnahbar gibt sich das Wildseemoor auf den ersten Blick und für den einen oder anderen Besucher vielleicht sogar etwas unheimlich. Dabei ist dieser bedeutende Hochmoorkomplex im Norden des Schwarzwalds ein richtiges Naturschutzjuwel im Regierungsbezirk Karlsruhe.

    Gleich zwei prioritär zu schützende Lebensräume, das Naturnahe Hochmoor und Moorwälder, finden sich im Gebiet. Daneben treten noch weitere 14 Lebensräume auf, die europaweit zu schützen sind. Allen ist gemein, dass sie durch die besonderen klimatischen Bedingungen des Schwarzwalds geprägt sind und wertvolle Lebensgemeinschaften beherbergen. Gerade in den sauerstoff- und nährstoffarmen Hochmoorflächen können nur Spezialisten überleben. Gleichzeitig bieten die nicht zugänglichen Bereiche ideale Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten für hochbedrohte Arten wie den Auerhahn.

    Die Wiesentäler und Hanglagen zeugen von der historischen Bewirtschaftung und weisen eine Fülle an Blütenpflanzen und Insekten auf. Besonders im Frühsommer sind diese Flächen auffällige Hingucker und für Kleinsäuger und Vögel eine wichtige Nahrungsquelle.

    In den Wäldern mit hoher Luftfeuchtigkeit findet sich an alten Buchenstämmen das Grüne Besenmoos. Das Grüne Besenmoos ist im Schwarzwald eine echte Rarität, da es bevorzugt in den Kalkgebieten Baden-Württembergs wächst. In der Großen Enz lebt die Groppe, ein für Baden-Württembergs schnell fließende Mittelgebirgsbäche und Flüsse typischer Fisch mit hohen Ansprüchen an die Wasserqualität und den Gewässergrund.

    Doch wie lassen sich diese besonderen Lebensräume und seltenen Tier- und Pflanzenarten auf Dauer schützen und erhalten, die teilweise erst durch Menschenhand entstanden sind, teilweise durch menschliches Wirken bedroht sind? Dazu braucht es eine Planungsgrundlage, die an die heutigen Strukturen und Bedürfnisse der Landnutzer und Erholungssuchenden angepasst ist. Diese möchte das Referat Naturschutz und Landschaftspflege des Regierungspräsidiums Karlsruhe mit Hilfe des Managementplans schaffen.

    Weitere Informationen können Sie der Homepage des Regierungspräsidiums Karlsruhe entnehmen:

    www.rp.baden-wuerttemberg.de << Karlsruhe << Abteilung 5 Umwelt

    https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Natur/Seiten/Natura2000-Karte.aspx

    https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt5/Ref56/Natura2000/Seiten/Kaltenbronner_Enzhoehen.aspx

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​