Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 4
    15.03.2017
    Einladung zu den Bürgerinformationsveranstaltungen - Projekt „A 6, Fahrbahndeckenerneuerung Mannheim-Sandhofen“

    Einladung an die Medien:

    Termine: Mittwoch, 22. März und Mittwoch, 29. März 2017

    Zeit: 18.00 Uhr

    Orte: am 22.3.: Zehntscheune, Römerstraße 51, 68623 Lampertheim
    am 29.3.: Gemeindehaus St. Bartholomäus, Bartholomäusstraße 4,

    68307 Mannheim-Sandhofen

     
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    das Regierungspräsidium Karlsruhe lädt zu den oben genannten Terminen zu  Bürgerinformationsveranstaltungen zu den geplanten Baumaßnahmen im Rahmen des Projektes „A 6, Fahrbahndeckenerneuerung bei Mannheim – Sandhofen“ ein.

    Bei den Veranstaltungen wird das Baureferat Nord über die ab voraussichtlich 10. April 2017 beginnenden Sanierungsmaßnahmen informieren und im Anschluss Fragen von interessierten Bürgerinnen und Bürgern beantworten. Zu diesen Bürgerinformationsveranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen.

    Über eine zusätzliche Ankündigung der Veranstaltung in den nächsten Tagen würden wir uns sehr freuen.

    Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie im Internet im Beteiligungsportal des Regierungspräsidiums Karlsruhe unter:


    https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt4/Ref471/Seiten/A6_Mannheim_Sandhofen.aspx


    Hintergrundinformationen zu dem Projekt

    Voraussichtlich am Montag, den 10. April, beginnt das Regierungspräsidium Karlsruhe mit den Sanierungsarbeiten auf der A 6. Das Gesamtprojekt sieht vor, die Strecke zwischen der Landesgrenze Hessen und Baden-Württemberg und der Landesgrenze Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz einschließlich der Rheinbrücke (Theodor-Heuss-Brücke) zu sanieren, beziehungsweise zu erneuern. Grund für die Maßnahme ist, dass sowohl die Fahrbahn selbst, als auch einige Brückenbauwerke und Lärmschutzwände entlang der Autobahn in schlechtem Zustand sind. Eine Instandsetzung ist dringend erforderlich. Die Maßnahme erfolgt in vier Bauabschnitten und soll bis Ende 2020 abgeschlossen sein, bevor die Erneuerung der Hochbrücken in Ludwigshafen beginnt. Nach Angaben der Stadt Ludwigshafen ist der Baubeginn für Ende 2019 geplant, mit ersten verkehrlichen Einschränkungen ist ab Anfang 2021 zur rechnen.

    Der erste Bauabschnitt betrifft die Strecke im Bereich Rheinbrücke (Theodor-Heuss-Brücke) bis zur Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen. Mit der Sanierung der Autobahn wird von Westen her begonnen, um im Rahmen der Koordination mit der Stadt Ludwigshafen die besonders wichtigen Bereiche der Rheinbrücke und der Anschlussstelle zuerst abschließen zu können.

    Für die Sanierung der Rheinbrücke sind verkehrliche Beeinträchtigungen nicht zu vermeiden. Da die bestehende Rheinbrücke im Flussbereich sehr schmal ist, muss für die Sanierung jeweils eine Brückenseite vollständig gesperrt werden. Für Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn steht daher für jede Fahrtrichtung nur ein Fahrstreifen zur Verfügung (2+0-Verkehrsführung). Dies ist sowohl den neuen Arbeitsschutzrichtlinien, als auch der Art der Arbeiten, die in den Übergangsbereichen der Stahlbrücke zu den Steinbogenbrücken im Rheinvorland eine Freilegung der Brückenübergänge erfordern, geschuldet.

    Die genaue Verkehrsführung sowie ein Rettungskonzept bei Unfällen im Baustellenbereich wurden in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Verkehrsbehörden und Polizeidienststellen, beziehungsweise Feuerwehren und Rettungsleitstellen aller betroffenen Bundesländer und Großstädte festgelegt. Im Ergebnis werden beispielsweise neben Stauwarnanlagen auch mehrsprachige CB-Funkwarnanlangen sowie im besonders engen Bereich der Rheinbrücke eine festinstallierte Löschwasserversorgung eingerichtet. Zeitgleich zur Brückensanierung erfolgt die Fahrbahndeckenerneuerung und Dammstabilisierung bis zur Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen.

    Der zweite Bauabschnitt, der im direkten Anschluss ab Winter 2017/18 bis Frühjahr 2019 umgesetzt sein soll, besteht im Wesentlichen aus der Sanierung der Anschlussstelle Mannheim-Sandhofen. Da das Brückenbauwerk der A 6 über die B 44 aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr sanierbar ist, muss die bestehende Brücke abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Der Verkehr auf der Autobahn wird in dieser Zeit über eine Behelfsverkehrsführung weitgehend vierstreifig geführt. Für einzelne Bauphasen (Ein- und Aushub der Behelfsbrücke, sowie Einhub der neuen Brückenträger) werden jedoch an einigen Sonntagen und für den Abriss der Brücke an einem Wochenende, Sperrungen der B 44 notwendig werden.

    In den Bauabschnitten drei und vier, in den Jahren 2019 und 2020, werden schließlich die Sanierungsarbeiten an der restlichen Fahrbahn und den Lärmschutzwänden bis zur Landesgrenze zwischen Baden-Württemberg und Hessen durchgeführt. Ab 2021 steht damit eine leistungsfähige Autobahn in einem guten Zustand zur Verfügung, die auch zusätzlichen Verkehr während der Bauphase der Hochbrücken in Ludwigshafen ohne verkehrliche Einschränkungen abwickeln kann.

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​