Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Karlsruhe
  • Abteilung 4
    13.07.2017
    A 656: Brückenerneuerung bei Mannheim-Friedrichsfeld
    Fahrbahnübergangskonstruktion gerissen – A 656 am morgigen Freitag für Reparaturarbeiten in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt

    ​Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass die tonnenschwere Fahrbahnübergangskonstruktion der alten Brücke über den Bahnhof Mannheim-Friedrichsfeld gerissen ist. Zur Reparatur der Fahrbahnübergangskonstruktion muss die Autobahn 656 zwischen dem Autobahnkreuz Heidelberg und dem Autobahnkreuz Mannheim am

    Freitag, 14.07.2017, ab etwa 09:00 Uhr bis voraussichtlich 14:00 Uhr

    in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Da der Fahrbahnübergang mit jedem Fahrzeug, welches ihn überquert, in Schwingungen gerät, können die Schweißarbeiten nur bei einer Vollsperrung durchgeführt werden. Die Arbeiten erfolgen einerseits von der Fahrbahn aus und andererseits von unten.

    Die Brücke ist derzeit bis zur Vollsperrung trotzdem befahrbar, da im Bereich des Fahrbahnüberganges die Geschwindigkeit ohnehin stark reduziert ist. Damit der Schaden sich nicht vergrößert, muss die Reparatur schnellstmöglich erfolgen.

    Aufgrund der kurzfristigen Sperrung kann keine Umleitungsbeschilderung eingerichtet werden. Dem Verkehr wird empfohlen, die B 535 (Tunnel Schwetzingen) als Ausweichstrecke zu nutzen. Die B 535 ist über die A 5 – Ausfahrt „Heidelberg/Schwetzingen“ bzw. über die A 6 – „Ausfahrt Mannheim/Schwetzingen“ zu erreichen.

    Für die unvermeidbaren Belastungen und Behinderungen bittet das Regierungspräsidium Karlsruhe die Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

    Weitere Informationen zu aktuellen Straßenbaustellen finden sich im Internet unter www.baustellen-bw.de.

    Hintergrund zum Thema Fahrbahnübergangskonstruktion

    Brücken dehnen sich – wie die meisten Bauteile – bei Hitze aus und ziehen sich bei Kälte zusammen. In unseren Breiten muss man daher mit jahreszeitlichen Bewegungen von ca. +/- 1 bis 2 Millimeter pro Meter Brückenlänge rechnen. Bei einer Brücke mit 100 Meter Länge führt dies zu Bewegungen von 10 bis 20 Zentimetern. Damit an den Enden der Brücke keine Lücke entsteht, sind an den beweglichen Enden der Brücke Fahrbahnübergänge nötig, die diese Bewegung mitmachen. In der heutigen Zeit werden Fahrbahnübergänge meist aus robustem Stahl hergestellt, da die Fahrbahnübergänge starken Belastungen aus dem darüber rollenden Verkehr ausgesetzt sind

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de


Pressesprecher

Uwe Herzel, Pressesprecher
Uwe Herzel
0721 926-4051

Stellvertretung


Irene Feilhauer
0721 926-6266 ​​​​​​​