Verfestigung des Unterbau während der Bausausführung, im Hintergrund der Lokschuppen "Lusshof" der ehemaligen Bahnlinie Speyer-Heidelberg

B 39 / L 722, Knotenumbau beim Lußhof / Altlußheim mit Fahrbahndeckenerneuerung

Fachinformationen Volker Staudacker, Projektleitung, 06221 1375-147, volker.staudacker@rpk.bwl.de

Zahlen & Fakten

Umbau Lußhofknoten

Vorhabenträger: Bundesrepublik Deutschland, Land Baden-Württemberg
Baulänge: ca. 1 km
Kosten: 3,2 Mio €
Bauzeit: September 2020 – Juni 2021

Fahrbahndeckenerneuerung B39 Lußhofknoten

Vorhabenträger: Bundesrepublik Deutschland
Baulänge: ca. 1,6 km
Kosten: 1,6 Mio €
Bauzeit: Juni 2021 – Ende August 2021

Zahlen und Fakten

Fahrbahndeckenerneuerung B 39 Altlußheim

Vorhabenträger: Bundesrepublik Deutschland
Baulänge: ca. 5 km
Kosten: 2,8 Mio €
Bauzeit: Ende Mai 2021 – Anfang September 2021

Aktueller Stand

  • Fahrbahndeckenerneuerung B 39 Lußhofknoten: abgeschlossen
  • Fahrbahndeckenerneuerung B 39 Altlußheim: abgeschlossen

Das Projekt

Das Projekt

Die Zunahme der Verkehrsmengen am Verkehrsknotenpunkt Lußhofkreuzung führt insbesondere zu Verkehrsstaus in den Abend- und Morgenstunden. Im September 2015 wurden folgende Verkehrsmengen gezählt: rd. 29.000 Kfz/Tag, rd. 3.600 SV/Tag (entspricht ca. 12 %).

 


Das Projekt

  • Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Knotenpunkts beim Lußhof
  • Verbesserung des Radwegenetzes

Das Projekt

  • Verkehrsgerechter Umbau des Knotenpunktes B 39 / L 722 beim Lußhof
  • Erhöhung der Leistungsfähigkeit beider Fahrtrichtungen zwischen der Rheinbrücke Speyer und der Anschlussstelle A 61 / Hockenheim
  • Anordnung von jeweils zwei Geradeausspuren in beiden Fahrtrichtungen mit einer Länge von 250 m, sowie Verlängerung der Rechtsabbiegespur aus Richtung Speyer nach Altlußheim auf eine Gesamtlänge von 150 m
  • Ausbau der Bushaltestellen mit Haltestellenbuchten (Ergebnis aus Absprache mit Betroffenen)
  • Verschiebung des gesamten Knotenpunkts in östliche Richtung zwecks rechtwinkligem Anschluss der B 39 an die L 722
  • Anpassung der Steuerung der Lichtsignalanlage an den neuen Ausbaustandard des Knotenpunktes mit dem Ziel der Optimierung der Grünphasen für die Hauptverkehrsströme in Abhängigkeiten der Spitzenstunden morgens und abends
  • Errichten von Sichtschutzwällen im Bereich Lokschuppen und des Wohnhauses (Ergebnis aus Absprache mit Betroffenen)
  • Verbesserung der Anbindung der vorhandenen Radwege an das regionale und überregionale Radwegenetz (Odenwald-Madonnen-Weg, Veloroute Rhein, Kurpfalzroute)
  • Im Zuge der Maßnahme wird die Zeit der Sperrung der Salierbrücke genutzt, um in den Anschlussbereichen zum Knotenpunkt grundhafte Fahrbahnerneuerungen durchzuführen.
  • Auf der B 39 ist im o.g. Zeitraum eine Fahrbahndeckenerneuerung in mehreren Abschnitten bis zum Knotenpunkt L 723 / L 560 bei Hockenheim vorgesehen.

Informieren Sie sich

Informieren Sie sich

Alle Maßnahmen zur Öffentlichkeitsbeteiligung und Kommunikationsmaßnahmen werden in den Planungsprozess des Projektes integriert. Hier können Sie sich künftig über die aktuellen Beteiligungsmaßnahmen informieren und die aktuellen Planungsunterlagen einsehen.



Informieren Sie sich

Bisheriger Planungsverlauf

Der Planfeststellungsbeschluss vom 17.02.2020 ist rechtskräftig.
Planfestgestellte Unterlagen


DokumenttitelDateitypGröße
Übersichtslageplan pdf 244 KB