Naturschutz und Wassersport in der Badischen Oberrheinaue zwischen Rastatt und Mannheim

Die Oberrheinaue im Regierungsbezirk Karlsruhe gehört zu den wertvollsten und artenreichsten Naturräumen in Mitteleuropa. Während der Rhein zwischen Basel und Iffezheim durch Staustufen gebändigt und von seiner Aue abgetrennt wurde, kann der Strom flussabwärts im Nordbadischen Raum über die Ufer treten und seine Auen regelmäßig überschwemmen. In kaum einem anderen Ökosystem sind so viele und leider auch bedrohte und gefährdete Tier- und Pflanzenarten zu beobachten wie hier in der noch zum größten Teil intakten Überflutungsaue. Deshalb sind viele Bereiche als Natur- oder Landschaftsschutzgebiet unter Schutz gestellt. Seit 2001 gehören weite Teile zum europäischen Schutzgebietsnetz Natura 2000. Gleichsam ist die Oberrheinaue ein beliebtes Ziel für vielerlei Wassersportler.

Im Dialog zwischen dem Regierungspräsidium Karlsruhe als Höhere Naturschutzbehörde, dem Badischen Sportbund Nord e.V. mit allen betroffenen Sportfachverbänden sowie dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg ist schon im Jahr 1991 ein Kartenwerk entstanden, das die Möglichkeiten und Grenzen einer wassersportlichen Nutzung aufzeigt. Die Karten stellen die Gewässer am Oberrhein dar, die den verschiedenen Wassersportarten zur Verfügung stehen. Ebenso sind sämtlich Schutzgebiete enthalten.

Zu Ihrer Information stellen wir Ihnen aktualisierte Karten mit der Schutzgebietskulisse Stand Juli 2015 im pdf-Format zur Verfügung.

Karten mit der Schutzgebietskulisse (Stand Juli 2015)