Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 4 »Referat 44 »A 81 AK Stuttgart - Sindelfingen-Ost mit Umbau AK Stuttgart
Referat 44 (Straßenplanung)  des Regierungspräsidium Stuttgart

A 81 AK Stuttgart - Sindelfingen-Ost mit Umbau AK Stuttgart

Projektbeschreibung: 

Der Bedarfsplan 2016 für Bundesfernstraßen enthält im „vordringlicher Bedarf“ die Erweiterung der A 81 vom Autobahnkreuz (AK) Stuttgart bis zur Anschlussstelle (AS) Sindelfingen-Ost auf sechs Fahrstreifen. Im vordringlichen Bedarf ist zudem die Erweiterung der A 8 vom Autobahndreieck Leonberg über das AK Stuttgart bis zur AS Stuttgart-Degerloch auf acht Fahrstreifen enthalten.

Die derzeitige Planung umfasst folgende Maßnahmen:

1.) sechsstreifiger Ausbau der A 81 vom AK Stuttgart bis zur AS Sindelfingen-Ost

Der Ausbau schließt im Süden an den planfestgestellten Ausbau der A 81 von Böblingen-Hulb bis Sindelfingen-Ost mit temporärer Seitenstreifenfreigabe ab der AS Böblingen/Sindelfingen an. Aus Gründen der Leistungsfähigkeit wird die A 81 um jeweils einen Fahrstreifen mit Seitenstreifen pro Richtung auf einer Länge von rund 2,1 km ergänzt. Die Strecke führt durch ein Waldgebiet, das als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen ist. In diesem Abschnitt quert ein Wildtierkorridor von nationaler Bedeutung die A 81. Deshalb ist hier der Bau einer Grünbrücke vorgesehen.

2.) regelkonformer Um- und Ausbau des AK Stuttgart 

Das AK Stuttgart ist bereits für die heutigen Verkehrsbelastungen nicht mehr ausreichend leistungsfähig und weist Sicherheitsdefizite auf. Zudem entspricht es nicht mehr den aktuellen Richtlinien für die Anlage von Autobahnen (RAA, Ausgabe 2008). Dies gilt insbesondere für die Überleitungen von der A 8 aus Richtung Karlsruhe bzw. München zur A 81 nach Singen. Für diese Rampen ist ein regelkonformer zweistreifiger Querschnitt mit Seitensteifen in direkter bzw. halbdirekter Führung vorgesehen.

3.) achtstreifiger Ausbau der A 8 im Bereich des AK Stuttgart auf 4,1 km Länge 

Wegen der hohen Dringlichkeit des achtstreifigen Ausbaus der A 8 soll mit dem Umbau des AK Stuttgart die Erweiterung der A 8 stattfinden. Aufgrund der erforderlichen Anpassung der Ein- und Ausfahrten beginnt der Autobahnausbau von Karlsruhe kommend etwa 2 km vor dem AK Stuttgart und endet am westlichen Ortsrand von Stuttgart-Rohr.

Die Gesamtkosten der Um- und Ausbaumaßnahmen werden derzeit auf ca. 90 Mio. € geschätzt.

Aktueller Sachstand: 

Die Machbarkeitsstudie (Voruntersuchung) hat das Regierungspräsidium Stuttgart im November 2017 abgeschlossen. Am 3. Dezember 2019 fand der Scoping-Termin zum Vorhaben statt. Die Präsentationen zu dieser Veranstaltung finden Sie in der rechten Spalte unter „Material zum Download“.

Das Regierungspräsidium Stuttgart will den Vorentwurf bis Ende 2020 abschließen. Das Projekt soll zeitgleich mit dem südlich angrenzenden Abschnitt von der AS Sindelfingen-Ost bis zur AS Böblingen-Hulb im Jahr 2026 fertiggestellt werden.