Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 4 »Referat 44 »B 10 Pulverdinger Kreuzung
Referat 44 (Straßenplanung)  des Regierungspräsidium Stuttgart

B 10 Ausbau der Pulverdinger Kreuzung

Projektbeschreibung

Die Bundesstraße B 10 verbindet die baden-württembergischen Städte Karlsruhe, Pforzheim und Stuttgart und führt weiter bis nach Ulm. Sie dient als großräumige Verkehrsachse zwischen der Bundesautobahn (BAB) A 81 im Bereich der Anschlussstelle (AS) Zuffenhausen im Osten und der BAB A 8 (AS Pforzheim) im Westen.

Im Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 ist der autobahnähnliche Ausbau der B 10 zwischen Zuffenhausen und Enzweihingen im „Vordringlichen Bedarf“ enthalten. Derzeit ist noch nicht absehbar, wann die Planung für den gesamten autobahnähnlichen Ausbau der B10 bis Enzweihingen erfolgt.

Im Vorgriff auf den gesamten autobahnähnlichen Ausbau sollen nun die plangleichen Einmündungen zwischen der Autobahn A81 und Enzweihingen beseitigt werden.

An der sogenannten Pulverdinger Kreuzung schließen die Landesstraßen L 1136 und L 1138 zwischen Schwieberdingen und Enzweihingen auf Höhe des Weilers Pulverdingen in Form zweier plangleicher Einmündungen an die B 10 an. Diese liegen etwa 350 m voneinander entfernt und sind teilweise lichtsignalgesteuert. Die Pulverdinger Kreuzung stellt nach Realisierung der OU Enzweihingen den letzten plangleichen Knoten zwischen Vaihingen/Enz und Stuttgart-Feuerbach dar. Der Knoten hat eine mangelhafte Leistungsfähigkeit und weist Unfallhäufungen auf.
Aus diesem Grund hat das RPS die Planung für eine Zusammenlegung der beiden Einmündungen in die B 10 an der Pulverdinger Kreuzung zu einem leistungsfähigen und verkehrssicheren Knotenpunkt in Form einer teilplanfreien Anschlussstelle aufgenommen. Dabei wurde für die Kreuzung bereits der autobahnähnliche Ausbauzustand zugrunde gelegt.

Der Variantenvergleich mit der ermittelten Vorzugsvariante wurde im Rahmen der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung in einer Bürgerinformationsveranstaltung am 16.11.2016 in Markgröningen vorgestellt. Die Präsentationsunterlagen zu dieser Bürgerinformationsveranstaltung finden Sie im Downloadbereich in der rechten Spalte.

Nach Fertigstellung der Vorplanung im Frühjahr 2017 wird im nächsten Schritt der RE-Vorentwurf erstellt.