Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 4 »Referat 47.5
Referat 47.4 - Baureferat „Großprojekte“
Bild zeigt Neckartalübergang, Foto: RPS

Referat 47.5 - Baureferat Großprojekte

Unsere Aufgaben im Überblick

Unabhängig von der geographischen Zuordnung ist es unsere Aufgabe, die Großprojekte in der Abteilung 4 durchzuführen. Dies betrifft sowohl die Planung wie auch die Ausführung der Maßnahmen. Durch die Bündelung sämtlicher Aufgaben und die Erstellung einer angepassten Projektstruktur reduziert sich die Anzahl der Schnittstellen erheblich. Dadurch können wir Großprojekte effizienter umsetzen/abwickeln.

Derzeit bearbeiten wir die folgenden Projekte:

Stuttgart 21 und Neubaustrecke Wendlingen - Ulm

Durch das Bahn-Großprojekt Stuttgart - Ulm sind wir von sechs Planfeststellungsabschnitten betroffen. Insgesamt gibt es entlang der BAB A 8 von Stuttgart-Rohr bis Hohenstadt mehr als 100 Berührungspunkte zwischen der Neubaustrecke der Bahn und Bundesfern- und Landesstraßen. Bei diesen Straßenmaßnahmen vertritt das Projektteam die Interessen der Straßenbaulastträger Bund und Land und steuert u.a. die Abstimmungen zwischen der DB und der Straßenbauverwaltung.
Innerhalb des Bahn-Großprojekts nehmen wir unsere Projektförderpflicht umfassend wahr und unterstützen die DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH von der Planung bis zur Verkehrsfreigabe.

ÖPP BAB A 6 zwischen AS Wiesloch/Rauenberg und AK Weinsberg:

Die BAB A 6 zwischen Wiesloch/Rauenberg und dem Autobahnkreuz Weinsberg wird sechsstreifig ausgebaut. Der Ausbau erfolgt als ÖPP-Betreibermodell (Öffentlich private Partnerschaft).
Unser Auftragnehmer, die Projektgesellschaft ViA6West wird vom 01.01.2017 bis 31.12.2046 die Autobahn ausbauen, erhalten und den Betrieb übernehmen. Die Projektkosten betragen 1,3 Milliarden Euro. Die Finanzierung setzt sich aus einer Anschubfinanzierung des Bundes von 320 Mio. € und der Finanzierung durch die Projektgesellschaft zusammen.

BAB A 81 - Ertüchtigung Engelbergbasistunnel

Der 1999 fertiggestellte Engelbergbasistunnel ist auf Grund der durch den Anhydrit verursachten Schäden auf einer Länge von 200 m baulich zu ertüchtigen. Außerdem ist die komplette Betriebstechnik veraltet und muss erneuert werden.
Die Gesamtprojektkosten betragen ca. 130 Mio. €. Die Großmaßnahme wird in 6 Vorlosen seit 2016 und der Hauptbaumaßnahme ab 2018 durchgeführt. Zur Minimierung der Verkehrseingriffe werden tagsüber jeweils 3 Fahrspuren pro Fahrtrichtung zur Verfügung stehen.
Weitergehende Informationen zu den Projekten entnehmen Sie bitte den einzelnen Projektbeschreibungen.

Referatsleitung

Bild zeigt Referatsleiter Reinhold Frenzl

Reinhold Frenzl

Ltd. Baudirektor
Telefon 0711 904-14750
EMail reinhold.frenzl@rps.bwl.de

Stellvertretung

Frank Maiwald
Baudirektor
Telefon 0711 904-14205
EMail frank.maiwald@rps.bwl.de