Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 4 »Pressemitteilung
RP Stuttgart,  Straßenwesen und Verkehr
  • Abteilung 4
    02.05.2018
    A 8 München – Stuttgart: Herstellung der Rettungsstollen am Lämmerbuckeltunnel (Landkreis Göppingen)
    Ende des Sprengvortriebs für den Rettungsstollen auf der Ostseite in Sicht - Kurzzeitige Vollsperrungen von 3. bis 9. Mai möglich

    ​Seit Mitte März wird der bergmännische Teil der zwei Rettungsstollen am Lämmerbuckeltunnel im Zuge der A 8 im Sprengvortrieb hergestellt. Der Vortrieb für den Rettungsstollen auf der Ostseite befindet sich nun ca. 10 m vor dem Lämmerbuckeltunnel. Die Sprengarbeiten auf der Ostseite nähern sich dem Ende, bevor es anschließend auf der Westseite fortgesetzt wird.

    Die im Lämmerbuckeltunnel installierten Erschütterungsmessgeräte melden im jetzigen Vortriebsstadium erhöhte, aber bislang nicht kritische Werte. Da die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer jedoch an erster Stelle steht, kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Lämmerbuckeltunnel für die noch verbleibenden Sprengungen jeweils kurzzeitig gesperrt werden muss.

    Dies gilt für den Zeitraum vom 3. bis maximal zum 9. Mai 2018. Es ist ggfs. von einer Sperrzeit von jeweils ca. 10-15 Minuten auszugehen. Die Infotafeln der sich am Albaufstieg befindlichen Stauwarnanlage werden auf das Ereignis hinweisen.
    Die Sprengungen finden viermal täglich, gegen 06:00 Uhr, 10:00 Uhr, 14:00 Uhr und 19:00 Uhr statt.

    Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden. Unter www.svz-bw.de liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.