Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 4 »Pressemitteilung
RP Stuttgart,  Straßenwesen und Verkehr
  • Abteilung 4
    08.11.2019
    Betoninstandsetzung von 19 Bauwerken
    A 81: Verzögerung der Fertigstellung im ersten Bauabschnitt (Landkreis Heilbronn)

    ​Das Regierungspräsidiums Stuttgart führt seit 9. September 2019 Arbeiten zur Betoninstandsetzung an insgesamt 18 Unterführungen und einer Brücke durch. Die Arbeiten sind in drei Bauabschnitte unterteilt.

    Im ersten Bauabschnitt werden acht Bauwerke an der A 81 zwischen der Anschlussstelle Untergruppenbach und der Landesgrenze nach Bayern saniert. Für diesen Bauabschnitt wurden ursprünglich vier Wochen eingeplant. Bei der Instandsetzung wurden jedoch weitere nicht sichtbare Schadstellen an einzelnen Bauwerken freigelegt, die umfangreichere Arbeiten als ursprünglich angenommen erfordern. Aus diesem Grund kann der erste Bauabschnitt nicht wie ursprünglich geplant abgeschlossen werden. Bis heute wurden sechs Bauwerke erfolgreich saniert. Ab kommenden Montag erfolgt die Sanierung der zwei weiteren Bauwerke. Der Fortschritt der Sanierung ist abhängig von der Witterung.

    Dabei handelt es sich um folgende zwei Bauwerke des ersten Bauabschnittes der nachfolgenden Gemeinden:

    Möckmühl (Landkreis Heilbronn)

    • Unterführung in Möckmühl zwischen Korb und Widdern:
      Unterführung der K 2023


    Untergruppenbach (Landkreis Heilbronn)

    • Unterführung in Untergruppenbach östlich des Teilortes Obergruppenbach: Unterführung eines Wirtschaftsweges im Grafenwald


    Für diese Arbeiten wird der betroffene Wirtschaftsweg voll gesperrt. Die betroffene Kreisstraße wird halbseitig gesperrt und der Verkehr wird mit einer Ampel geregelt. Umleitungen sind in diesem Bauabschnitt nicht erforderlich. Ziel ist es, den Verkehr durch die Betoninstandsetzung so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.

    Die Betoninstandsetzungen der weiteren Bauwerke im Hohenlohekreis sowie im Main-Tauber-Kreis beginnen im Anschluss an den ersten Bauabschnitt voraussichtlich ab Frühjahr 2020. Für diese Bauabschnitte erfolgen gesonderte Pressemitteilungen.

    Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

    Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden. Unter www.svz-bw.de liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.