Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 5 »Pressemitteilung
RP Stuttgart, Umwelt
  • Abteilung 5
    17.08.2017
    Land fördert die Leistungssteigerung der Fischbachdole in Sulzbach mit 570.000 Euro
    Regierungspräsident Reimer: „Der Hochwasserschutz im Murrtal wird damit weiter umgesetzt“

    ​Regierungspräsident Wolfgang Reimer hat in diesem Tagen den Förderbescheid für die Leistungssteigerung der Fischbachdole in Sulzbach des Wasserverbands Murrtal unterzeichnet. Das Regierungspräsidium hat für dieses Vorhaben, dessen zuwendungsfähigen Ausgaben 810.000 Euro betragen, bei einem Fördersatz von 70 % eine Zuwendung in Höhe von 570.000 Euro bewilligt.

    Die Leistungssteigerung der Fischbachdole ist auf die Abflussleistung des oberhalb liegenden geplanten Hochwasserrückhaltebeckens Fischbach ausgelegt, dessen Bau im Jahr 2019 beginnen und bis 2021 abgeschlossen sein soll. Nachdem weder eine Veränderung der Linienführung der Fischbachdole im Rahmen eines Ersatzneubaus noch eine Öffnung der Dole aufgrund der vorhandenen Bebauung möglich ist, stellt die Kombination aus Hochwasserrückhaltebecken und Steigerung der Durchflussleistung der Verdolung gegenüber einer Vergrößerung des Beckenvolumens bei gleicher Sicherheit die wirtschaftlichere Lösung dar. Damit wird es möglich sein, einen Schutz vor einem hundertjährlichen Hochwasserereignis unter Berücksichtigung des Lastfalls Klimaänderung zu schaffen.

    „In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass in den Hochwasserschutz an Bächen und Flüssen investiertes Geld gut angelegt ist. Zukünftig werden wir uns daneben verstärkt den von Starkregen ausgehenden Gefahren widmen müssen“, so Regierungspräsident Reimer. „Diese Ereignisse nehmen mit dem Klimawandel weiter zu.“

    Die Leistungssteigerung der Fischbachdole erfolgt in Form von punktuellen Anpas-sungen innerhalb der Dole und von Ufererhöhungen des Fischbaches zwischen dem Doleneinlauf und der B 14. Beispielhaft für das gesamte Verbandsgebiet des Wasserverbandes zeigt sich hier, dass das es im Murrtal nur im Verbund von Hochwasserrückhaltebecken und innerörtlichen Maßnahmen  gelingen wird, den Hochwasserschutz nachhaltig zu verbessern.

    Hintergrundinformationen:

    Der Wasserverband Murrtal wurde am 25. Juli 2008 gegründet, ihm gehören die Städte Murrhardt und Backnang sowie die Gemeinden Sulzbach an der Murr und Oppenweiler als Verbandsmitglieder an.

    Die Aufgabe des Verbandes ist die Herstellung eines 100-jährlichen Hochwasser-schutzes im Verbandsgebiet durch Planung, Bau, Unterhaltung und Betrieb von Hochwasserrückhaltebecken und innerörtlich erforderlichen Maßnahmen wie Hoch-wasserdämme und –mauern.

    Insgesamt geht hierbei es um ein Finanzierungsvolumen von rund 60 Millionen Euro, das zu 70 Prozent vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft im Rahmen der Hochwasserschutzförderung des Landes Baden-Württemberg übernommen wird.