Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 7 »Referat 75 »Fächer »Philosophie
Fachberater der Abteilung 7
 - Schule und Bildung - des Regierungsbezirks Stuttgart

Philosophie

Fachreferent Philosophie

Dr. Tilo Klaiber
0711 904-17519
0711 904-17999
Tilo.Klaiber@rps.bwl.de
Sprechzeiten: Montag und Mittwoch

weiterer Ansprechpartner

StD Michael Siefert (Fachreferent am Kultusministerium)

Übersicht aller Fachberater für alle Fächern



Zurück zur Auswahl

Allgemeine Informationen zum Fach

Selbstverständnis des Faches

Der Philosophieunterricht soll die Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, eigenständig grundsätzliche Fragen philosophisch zu reflektieren. Dies bedeutet, philosophische Implikationen und Fragen zu erkennen, sie zu formulieren und zu vertiefen. Dabei werden eigene Antworten auf diese Fragen sowie diejenigen der philosophischen Tradition argumentativ vertreten und kritisch hinsichtlich ihrer Voraussetzungen sowie ihrer Tragweite und Gestaltungsmöglichkeiten überprüft. Philosophie ist also in erster Linie zu verstehen als Entwicklung und Anwendung einer besonderen Form, unreflektierte Vormeinungen unseres Alltagsverstandes grundsätzlich zu hinterfragen, systematisch nach Antworten zu suchen und mögliche Antworten zu prüfen. So sollen Vorurteile erkennbar werden, die unser Sprechen und Denken, unser Bild von der Wirklichkeit sowie unser Handeln prägen. Da philosophische Reflexion aber nicht auf die Perspektive einer Einzelwissenschaft eingeengt ist, sich aber naturgemäß immer wieder auf verschiedene Einzelwissenschaften bezieht, praktiziert sie in selbstverständlicher Form interdisziplinäres und Fächer übergreifendes Denken. Die Beschreibung jener Vormeinungen und die Auseinandersetzung mit ihnen fördert nicht nur rationales Denken, sondern unterstützt die Schülerinnen und Schüler auch bei der Herausbildung eines reflektierten, aufgeklärten Weltverständnisses und einer selbst verantworteten Identität. Zu den didaktischen Prinzipien des Philosophieunterrichts gehören Schülerorientierung und damit ein deutlicher Alltags- und Aktualitätsbezug sowie der Anspruch, sich exemplarisch mit der philosophischen Tradition im Rahmen der notwendigen didaktischen Reduktion auseinanderzusetzen.

Philosophieren ist eine Reflexionskompetenz und Kulturtechnik sui generis. Sie beinhaltet die Anwendung spezifisch philosophischer Reflexionsmethoden und besteht aus folgenden fachbezogenen Kompetenzbereichen:

  • Wahrnehmungs- und Deutungskompetenz als Fähigkeit, philosophische Implikation von Materialien (Texten, Kunstwerken, Gegenwartskontroversen; Ergebnisse von Einzelwissenschaften) zu erkennen bzw. differenziert zu beschreiben sowie zu philosophischen Fragen und Erkenntnissen in Beziehung zu setzen;
  • Argumentations- und Urteilskompetenz als Fähigkeit, Begriffe, Gedankengänge und Argumentationsstrategien bzw. deren Voraussetzungen und Konsequenzen zu erschließen, zu vergleichen, kritisch zu prüfen und ggf. zu bewerten und eigene Überlegungen begründet und folgerichtig zu entwickeln;
  • Darstellungskompetenz als Fähigkeit, philosophische Gedanken angemessen auszudrücken und dabei ggf. aus verschiedenen Gestaltungsoptionen auszuwählen.

Status des Faches im Fächerkanon

Philosophie zählt zum Wahlbereich und kann auf der Kursstufe, in der Regel auf Jahrgangsstufe 12 bzw. Jahrgangsstufe 1, aber auch jahrgangsübergreifend eingerichtet werden.

Zurück zur Auswahl

Bildungsstandards

Informationen zu den Bildungsstandards und Umsetzungsbeispiele finden Sie auf dem Landesbildungsserver Baden-Württemberg.

Zurück zur Auswahl

Fortbildungen

Zweimal im Schuljahr wird ein Fortbildungsangebot gemacht.

Im Herbst im Rahmen des Regionalen Arbeitskreises Philosophie am RPS, wobei themenspezifische Fragestellungen bei der Umsetzung des Bildungsplanes bedarfsorientiert besprochen werden, in der Regel an einem Nachmittag im Hegel-Haus Stuttgart.

Im Sommer, gegen Ende des Schuljahres, im Rahmen einer ganztägigen Regionalen Fortbildung in Zusammenarbeit mit einem akademisch profilierten Referenten; bisherige Schwerpunktthemen: Kant und die evolutionäre Erkenntnistheorie, Sprache und Information, Kulturphilosophie, Erkenntnis & Sein, Existenzphilosophie.

Zurück zur Auswahl