Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 7 »Referat 75 »Bildungswege und Prüfungen
Referat 75 - Allgemein bildende Gymnasien

Bildungswege und Prüfungen

Bildungswege

Allgemeine Informationen zu den verschiedenen Bildungswegen finden Sie auf folgenden Seiten:

Bildungswege in Baden-Württemberg
Kultusministerium BW: Zweiter Bildungsweg
service-bw: Zweiter Bildungsweg


Bildungswege-Uebersicht.jpg

Zweiter Bildungsweg

Das Abitur nachholen

Der zweite Bildungsweg ermöglicht Jugendlichen, die kein Gymnasium besucht haben, oder auch Erwachsenen mit beruflicher Erfahrung, auf freiwilliger Basis Schulabschlüsse nachzuholen.

Um die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die Fachhochschulreife nachzuholen, bieten sich folgende Möglichkeiten:

Schulfremdenprüfung

Wer das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife erwerben will, ohne Schülerin oder Schüler eines öffentlichen oder staatlich anerkannten privaten Gymnasiums zu sein, kann die Abiturprüfung als außerordentliche Teilnehmerin oder außerordentlicher Teilnehmer (Schulfremder) ablegen. Informationen erhalten Sie im Informationsblatt über die Schulfremdenprüfung an den allgemein bildenden Gymnasien.

Die Anmeldung zur Schulfremdenprüfung (Abitur) ist an das für den Wohnsitz der Bewerberin oder des Bewerbers zuständige Regierungspräsidium - Abteilung Schule und Bildung - zu richten.

Die zum Regierungsbezirk zugehörigen Landkreise können Sie hier ersehen.

Der Antrag ist nur dann gültig, wenn die Meldung unterschrieben und mit den erforderlichen Unterlagen bis zum 1. Oktober für die Prüfung im darauffolgenden Jahr dem Regierungspräsidium vorliegt.

Hinweis:
Für die Zuordnung der Prüflinge an ein entsprechendes Gymnasium durch das Regierungspräsidium gelten das Wohnortprinzip und die Wahl der Prüfungsfächer. Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass Anmeldungen nach dem 1. Oktober und Anmeldungen mit einem Wohnort außerhalb des Regierungsbezirks grundsätzlich nicht berücksichtigt werden können.

Informationsblatt über die Schulfremdenprüfung an den allgemein bildenden Gymnasien​
Antrag auf Zulassung zur Schulfremdenprüfung

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich im Internet. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigungsmail, bitte drucken Sie sich diese als Beleg für Ihre Unterlagen aus.

Schwerpunktthemenerlass 2018.pdfSchwerpunktthemenerlass 2018.pdf


Zurück zur Auswahl

Abendgymnasium

Im Abendgymnasium können Erwachsene mit mehrjähriger beruflicher Tätigkeit neben der Arbeit die bundesweit anerkannte allgemeine Hochschulreife erlangen. Der Unterricht findet normalerweise abends oder in Ausnahmefällen am Wochenende statt.

Allgemeine Informationen zum Abendgymnasium finden Sie hier.
Systematische Informationen über alle Randbedingungen erhalten Sie hier.


Standorte der Abendgymnasien im Bereich des Regierungspräsidiums Stuttgart:

Aalen - AG Ostwürttemberg
Esslingen
Göppingen
Heilbronn - AG des Kolping-Bildungswerks
Stuttgart
Stuttgart - Privates AG im FBD Bildungspark
Weinstadt - AG Unteres Remstal

Zurück zur Auswahl

​Kolleg

Das Kolleg bietet Erwachsenen mit mehrjähriger beruflicher Tätigkeit die Möglichkeit, die allgemeine Hochschulreife zu erlangen. Das Kolleg ist eine Vollzeitschule und dauert drei Jahre. Der Unterricht wird an den Kollegs tagsüber erteilt. Schülerinnen und Schüler dürfen während der gesamten Ausbildungszeit keine geregelte berufliche Tätigkeit ausüben.

Allgemeine Informationen zum Kolleg finden Sie hier.

Standort des Kollegs im Bereich des Regierungspräsidiums Stuttgart:

Kolping-Kolleg Stuttgart

Zurück zur Auswahl

Ergänzungsprüfung (zweite Fremdsprache)

Für Inhaberinnen und Inhaber einer fachgebundenen Hochschulreife gibt es die Möglichkeit, durch eine zusätzliche Ergänzungsprüfung in einer zweiten Fremdsprache die allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

rpt-75-service-ergpruef-allgHSR_1.pdfInformationen für die Ergänzungsprüfung zweite Fremdsprache
Informationen zum Prüfungsformat

Die Anmeldung zur Ergänzungsprüfung ist bis zum 1. November für die Prüfung im darauf folgenden Jahr an das für den Wohnsitz der Bewerberin oder des Bewerbers zuständige Regierungspräsidium - Abteilung Schule und Bildung - zu richten.

Zurück zur Auswahl