Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 7 »Referat 77 »Kriseninterventionsteam
​Referat 77 - Qualitätssicherung und -entwicklung, Schulpsychologische Dienste

Kriseninterventionsteam

Aufgaben

Das Kriseninterventionsteam des Regierungspräsidiums Stuttgart (KIT-RPS, Abteilung Schule und Bildung) stellt psychologische, pädagogische oder juristische Beratung und Unterstützung von Schulen nach Gewalt- oder Schadensereignissen oder in schwierigen Fällen massiver Gewaltandrohung zur Verfügung. Das KIT-RPS wird auf Anfrage von Schulleitungen aktiv.

Nachsorgeangebote

Am Anfang steht immer ein telefonischer Erstkontakt mit der Schulleitung. Es erfolgt eine Einschätzung der Lage und eine erste Beratung unter Berücksichtigung der bestehenden Belastung und der schulischen Ressourcen. Dann wird geprüft, ob und ggf. welche weitere Unterstützung benötigt wird. Diese kann in der Folge weitere Beratung der Schulleitung, des schulinternen Krisenteams oder des Kollegiums umfassen, bei Bedarf auch psychologische Krisennachsorge für betroffene Lehrkräfte oder Schülerinnen und Schüler. Welche Personen hauptsächlich unterstützt werden und ob das KIT-RPS telefonisch berät oder vor Ort tätig wird, hängt von der aktuellen Situation und den schulischen Gegebenheiten ab. Ziel der Unterstützungsmaßnahmen ist stets die Stärkung der schulischen Ressourcen, v. a. der Schulleitung und des schulinternen Krisenteams.
Das KIT-RPS bietet Unterstützung im Rahmen der Krisennachsorge an -  es ist keine Einrichtung der Soforthilfe. Für Akutsituationen stehen Ersthelfer wie Polizei, Rettungsdienst und Notfallnachsorgedienste zur Verfügung. Vor Ort wird das KIT-RPS, wenn der Bedarf besteht, in der Regel 1-3 Tage nach einem Ereignis tätig.

Fortbildungsangebot

Mitglieder des KIT-RPS an den Schulpsychologischen Beratungsstellen bieten regional Fortbildungen für schulinterne Krisenteams an.
Weitere Informationen zu diesem Abrufangebot:

Rechtliche Grundlagen

In der gemeinsamen Verwaltungsvorschrift des Kultus-, des Innen- und des Umweltministeriums „Verhalten an Schulen bei Gewaltvorfällen und Schadensereignissen“ vom 15. Februar 2012 (K. u. U. 7a/2012) werden die Schulen darauf hingewiesen, dass das KIT-RPS im Rahmen der Nachsorge nach einem Krisenereignis angefordert werden kann. Der zugehörige Rahmenkrisenplan enthält außerdem Hinweise zu Aufgaben schulinterner Krisenteams, situationsspezifische Verhaltensempfehlungen für die Schulen sowie Hilfestellungen zum Umgang mit den Medien.

Koordination und Erreichbarkeit

Sämtliche Aktivitäten des KIT-RPS werden vom Referat 77 der Abteilung 7 (Schule und Bildung) im Regierungspräsidium Stuttgart koordiniert. Schulleitungen können mit dem KIT-RPS über das KIT-Handy in Verbindung treten. Die Nummer wird regelmäßig per Rundschreiben mitgeteilt und soll der Schulleitung und dem schulinternen Krisenteam zugänglich sein (Krisenplan). Sie soll nur von Schulleitungen bzw. deren Vertretungen und nur in Krisenfällen benutzt werden.

Leitung und Koordination des Kriseninterventionsteams im Regierungspräsidium Stuttgart:

Herr Peter Heinrich
0711-904-17713

Weitere Ansprechpartner im Referat 77:
Ansprechpartner