Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Beteiligungsportal »aktuellemeldung
RP Stuttgart Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Abteilung 5
    20.02.2019
    20.02.2019 | LUFTREINHALTUNG: Feinstaubalarm hält an bis mindestens einschl. Freitag, 22.02.2019 / Ende noch offen

    Die Landeshauptstadt Stuttgart hat den Feinstaubalarm verlängert. Alle Infos zum Feinstaubalarm finden Sie unter www.feinstaubalarm.stuttgart.de.

    Ende: Das Ende des Feinstaubalarms ist offen.

    Pressemitteilung der Stadt Stuttgart vom 20.02.2019
  • Abteilung 9
    14.02.2019
    14.02.2019 | Grippewelle im Anstieg

    ​Die Anzahl der Influenza-Meldungen nimmt kontinuierlich zu. Für die vorangegangene Meldewoche wurden 1.698 und für die laufende Meldewoche 7 bereits  1.133 Influenza-Erkrankungen registriert. Die höchsten Erkrankungszahlen mit 96,7 Fällen/100.000 Einwohnern werden derzeit bei den 0-4 Jährigen beobachtet.

  • Abteilung 9
    14.02.2019
    14.02.2019 | Erhöhte Hantavirus-Aktivität

    ​Seit Jahresbeginn wird ein Anstieg von Hantavirus-Fällen in Baden-Württemberg beobachtet. Bislang wurden für das Jahr 2019 insgesamt 26 Erkrankungen übermittelt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es sechs Fälle. Aufgrund der regional hohen Buchenmast in Baden-Württemberg wird in den nächsten Monaten  mit einem erhöhten Hantavirus-Infektionsgeschehen gerechnet.

    Wie kann ich mich schützen ?

    Ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht dort, wo Rötelmäuse vorkommen und bei Tätigkeiten, bei denen Staub aufgewirbelt werden kann. Dies betrifft vor allem Holzarbeiten im Wald und Garten und Reinigung von Kellern, Schuppen, Scheunen und Ställen. Aktuell steht weder ein Impfstoff noch eine Erreger-spezifische Therapie zur Verfügung. Die Vermeidung des Kontakts mit Ausscheidungen von Nagern ist die wichtigste Maßnahme einer Infektionsverhütung. Daneben ist die Bekämpfung von Nagetieren wichtig. Weitere Schutz- und Vorbeugemaßnahmen sollten eingehalten werden. Das Befeuchten von Flächen vor Reinigungsarbeiten bindet Staub. Eine Entsorgung zuvor desinfizierter Nagerausscheidungen vermindert das Expositionsrisiko. Das Tragen von Staubschutzmasken kann das Einatmen und Einmalkittel das Verschleppen von erregerhaltigem Staub verhindern. Das Tragen von Einmalhandschuhen verhindert das Eindringen von erregerhaltigem Staub in offene Wunden.

  • Abteilung 2
    07.02.2019
    07.02.2019 | FÖRDERPROGRAMME: Ausschreibungen des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Wissenschaft, Forschung und Kunst sind von großer Bedeutung für die gesellschaftliche Entwicklung. Das zuständige Landesministerium unterstützt diese Bereiche mit einer Reihe von Maßnahmen und Programmen, wobei Chancengleichheitsaspekte bei den wettbewerblichen Förderentscheidungen entsprechende Berücksichtigung finden. 

    Die aktuellen Ausschreibungen finden Sie unter https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/ausschreibungen/.

  • Abteilung 9
    04.02.2019
    04.02.2019 | FSME: Schon jetzt an FSME-Impfung denken

    Für das Jahr 2018 wurden insgesamt 288 FSME-Erkrankungen aus Baden-Württemberg übermittelt. Das waren 30 % mehr Fälle als im Jahr 2017 mit 195 registrierten FSME-Erkrankungen.

    Die Anzahl der jährlich registrierten FSME-Fälle unterliegt Schwankungen. Vor allem klimatische Faktoren beeinflussen die Aktivität und das Vorkommen des Überträgers des Virus, die Zecke (Holzbock, Ixodes ricinus). Das Freizeitverhalten der Menschen beeinflusst das Risiko, mit Zecken in Berührung zu kommen und wird ebenfalls von der Wetterlage stark beeinflusst.

    Alle Land-und Stadtkreise in Baden-Württemberg, außer dem SK Heilbronn, sind FSME-Risikogebiete. Der beste Schutz vor einer FSME-Infektion ist die Impfung. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung für Personen, die in FSME-Risikogebieten gegenüber Zecken exponiert sind. Da für einen kompletten Impfschutz drei Impfungen erforderlich sind sollte man sich rechtzeitig, am besten bereits mehrere Monate vor Beginn der nächsten Zeckensaison impfen lassen.

  • Beteiligungsportal
    31.01.2019
    Mögliches Absetzgelände der Bundeswehr: Scopingtermin in Nagold
    Regierungspräsidium Stuttgart diskutiert mögliche Umweltbelange mit beteiligten Behörden und Verbänden - Bürgerinitiative, Flugsportverein und Begleitgruppen zusätzlich eingeladen
  • Abteilung 2
    28.01.2019
    28.01.2019 | FOCUS OPEN 2019: Ausschreibung zum Internationalen Designpreis Baden-Württemberg

    ​Mehrwert durch professionelle Gestaltung! Zeigen Sie Ihre Design- und Innovationskompetenz! Überzeugen Sie durch Auszeichnungen für zukunftsweisendes und professionelles Design. Focus Gold, Focus Silver und Focus Special Mention bereiten Ihnen den Weg zum Markterfolg. Bis zum 08. März 2019 haben Hersteller und Designer aus aller Welt wieder die Möglichkeit, ihre innovativsten Produkte ins Rennen um den begehrten »Focus« zu schicken und sich dem internationalen Vergleich zu stellen. Geringe Kosten, gepaart mit hoher öffentlicher Aufmerksamkeit, machen diesen Preis auch für kleine Unternehmen attraktiv!

    SAVE THE DATE: 08. März 2019

    Ausschreibung
    Online-Anmeldung

    Focus Open 2019: Call For Entries

  • Abteilung 2
    28.01.2019
    28.01.2019 | BUNDESPREIS ECODESIGN: Ausstellung im MIK Ludwigsburg
    Eröffnung am 11. Februar 2019, 19 Uhr Scala, Ludwigsburg
     Bundespreis Ecodesign

    ​Am 26. November 2018 wurde in Berlin zum siebten Mal der Bundespreis Ecodesign vom Bundesumweltministerium (BMU) und dem Umweltbundesamt (UBA) verliehen. Aus rund 130 vorausgewählten Einreichungen wurden 24 Projekte aus den Bereichen Bau, Haushalt, Interieur, Mobilität, Kommunikation und Mode von der interdisziplinären Jury nominiert. Neun davon wurden in den vier Wettbewerbskategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs prämiert.

    Insgesamt wurden zum diesjährigen Wettbewerb über 250 Beiträge eingereicht. Sie kamen von Unternehmen, Designbüros und Agenturen, Architektur- oder Ingenieurbüros, Forschenden und Studierenden. Der Bundespreis Ecodesign zeichnet Produkte, Dienstleistungen und Konzepte aus, die den ökologischen Herausforderungen mit herausragenden Ideen begegnen und gestalterisch überzeugen. Bei der Entwicklung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen kommt Aspekten der Materialauswahl, Ästhetik, Funktionalität und Nutzerfreundlichkeit sowie der Wiederverwertbarkeit, Langlebigkeit und sozial gerechten Arbeitsbedingungen eine besondere Bedeutung zu. Ecodesign zielt nicht nur darauf ab, schön und formvollendet zu sein, sondern auch Produktions- und Konsumgewohnheiten umweltverträglicher und nachhaltiger zu gestalten.

    Zu den Preisträgern gehören auch Beiträge aus dem Bereich nachhaltiger Baustoffe. Die Internationale Bauausstellung StadtRegion Stuttgart2027 (IBA‘27) wird ganz neue Antworten finden auf die Frage: Wie leben, wohnen, arbeiten wir im digitalen und globalen Zeitalter? Die Innovationsregion Stuttgart ist bestens gerüstet, Lösungen für die mit dem Bauen verbundenen ökologischen Probleme zu finden, die alle Ballungsräume weltweit herausfordern. Die Region Stuttgart hat Aspekte wie Klimaneutralität, Ressourceneffizienz, Kreislaufwirtschaft, nachhaltiges und recyclinggerechtes Bauen im Blick und wird die Ergebnisse in verschiedenen Projekten im Rahmen der IBA‘27 zeigen.

    Das vollständige Programm als pdf

  • Abteilung 2
    28.01.2019
    28.01.2019 | AUSSTELLUNG "ENTDECKT" 13. März bis 11. April 2019
    Midissage: 21. März 2019, Bertha-Benz- und Steinbeis-Saal, Haus der Wirtschaft, Stuttgart

    ​Junge vielversprechende Designtalente erhalten im Rahmen dieses Formates die Möglichkeit, ihr Portfolio oder besondere, außergewöhnliche Projekte mitten in Stuttgart, im Haus der Wirtschaft, einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

    Ob aus dem Bereich Produktdesign, Kommunikationsdesign, Gamedesign, Modedesign, Animationsdesign, Ausstellungsdesign, Textildesign etc., das Design Center fördert mit diesem Programm junge Persönlichkeiten aus ganz Baden-Württemberg.

    Weitere Informationen

    Icon "Entdeckt"


  • Abteilung 2
    28.01.2019
    28.01.2019 | DESIGN CENTER: Infoveranstaltung "Design im Mittelstand"
    Gewinnbringend einsetzen und richtig schützen

    ​Das Design Center Baden-Württemberg sowie das Patent- und Markenzentrum Baden-Württemberg bieten in Kooperation mit der IHK der Region Stuttgart am 31. Januar 2019 eine Informationsveranstaltung zum Thema "Design im Mittelstand - Gewinnbringend einsetzen und richtig schützen" an.

    Studien belegen, dass Unternehmen, die Design konsequent in Ihren Unternehmensprozess einbinden, deutlich höhere Umsatzvolumen erzielen als der Branchendurchschnitt. Die Art der Einbindung der gestalterischen Kompetenz in den Prozess - von der ersten Idee bis zur Markteinführung - spielt dabei eine Schlüsselrolle. Egal, ob Inhouse- oder externe Designer: Je frühzeitiger und durchgängiger die Einbindung und je besser die Vernetzung mit anderen, am Produktentwicklungsprozess beteiligten Disziplinen, desto größer ist die Chance auf nachhaltigen Erfolg am Markt.

    Neben der innovativen Idee, sind aber auch eine gute Recherche und der richtige Schutz von enormer Bedeutung. Wenn Innovationen nicht zum richtigen Zeitpunkt in angemessenem Maße geschützt werden, kann es zu immensen finanziellen Einbußen kommen, der angepeilte Wettbewerbsvorteil wird unter Umständen verschenkt.

    Die Informationsveranstaltung richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen und gibt Hilfestellung zum adäquaten und nutzbringenden Einsatz von Design und dessen Schutzmöglichkeiten.

    Hier geht es zur Anmeldung

  • Abteilung 9
    25.01.2019
    25.01.2019 | GRIPPEWELLE: Offizieller Start der Grippewelle für die Saison 2018/19

    Nach Definition der Arbeitsgemeinschaft Influenza hat die Grippewelle in der 02. Woche 2019 begonnen. 

    In Baden-Württemberg sind seit Jahresbeginn deutlich steigende wöchentliche Meldungen zu verzeichnen. Mit 363 Meldungen aus der vergangenen Woche 03/2019 und bereits 260 in der laufenden Woche 04 sind es für die Saison 2018/19 insgesamt 1203 Influenzafälle. In der letzten Grippesaison 2017/18 waren es im Vergleichszeitraum mit 2405 Meldungen bereits doppelt so viele wie in der jetzigen Saison. 

    Für die aktuelle Saison sind 22 Influenzaausbrüche mit insgesamt 89 Erkrankten gemeldet, darunter drei Ausbrüche in Krankenhäusern sowie ein Ausbruch in einer Reha-Einrichtung. Die übrigen Ausbrüche betreffen meist kleinere Häufungen mit maximal 4 Fällen in Haushalten. 

    Weitere Informationen unter: https://influenza.rki.de/

  • Beteiligungsportal
    23.01.2019
    A 6 – Ausbau zwischen Weinsberg und Bretzfeld - Öffentliche Informationsveranstaltung vor Einleitung des Planfeststellungsverfahrens
  • Abteilung 9
    11.01.2019
    11.01.2019 | Neuberufung des Konsiliarlabors für Cytomegalievirus

    ​Zum 01.12.2018 wurde nach öffentlicher Ausschreibung und Auswahlverfahren Professor Dr.Thomas Stamminger als Leiter des Konsiliarlabors (KL) für Cytomegalievirus (CMV) mit den Standorten Universitätsklinikum Ulm und Universitätsklinikum Tübingen neu berufen.

    Weitere Informationen zu NRZ und KL sind auf der Internetseite des RKI zu finden.
    (www.rki.de/nrz-kl).

  • Abteilung 9
    11.01.2019
    11.01.2019 | Neuer RKI-Ratgeber zu Yersionose
    Bakterielle Durchfallerkrankungen durch Yersien erfolgend vorwiegend über den Verzehr kontaminierte Lebensmittel, vorwiegend tierischer Herkunft. Im Epidemiologischen Bulletin 2/2019 des Robert Koch-Instituts ist ein neuer RKI-Ratgeber erschienen, der die beiden darmpathogenen Erreger einer Yersiniose, Yersinia enterocolitica und Yersinia pseudotuberculosis, betrachtet. Zum klinischen Bild gehören Durchfälle, Bauchschmerzen und Fieber. Als Folgeerkrankungen können Gelenkentzündungen (reaktive Arthritis) oder Entzündungen des Unterhautfettgewebes (Erythema nodosum) auftreten. Aus Baden-Württemberg wurden in den letzten fünf Jahren (2014-2018) zwischen 130 und 200 Yersionosen übermittelt. Weitere Informationen unter: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2019/Ausgaben/02_19.pdf?__blob=publicationFile >
  • Abteilung 9
    11.01.2019
    11.01.2018 | Grippewelle hat begonnen

    ​Seit Anfang des Jahres ist die Anzahl der übermittelten Grippe-Erkrankungen deutlich angestiegen. In der zurückliegenden Meldewoche 1 wurden 75 und der aktuellen Meldewoche bereits 132 Influenza-Nachweise übermittelt. Dies weist auf den Beginn der diesjährigen Grippewelle hin. Wie stark die diesjährige Grippewelle verlaufen wird, ist nicht vorherzusagen. Bislang überwiegen Influenza-A-Nachweise. Bei 410 (96%) von insgesamt 425 registrierten Erkrankungen mit Erregernachweis handelt es sich um Influenza-A-Infektionen.

    Stand 11.01.2019 wurden für die aktuelle Grippesaison (Beginn: 40.KW 2018) bislang insgesamt 498 Influenza-Erkrankungen, davon zwei Todesfälle, aus Baden-Württemberg übermittelt. Im Vergleichszeitraum der Vorsaison 2017/2018 wurden bereits 807 Influenza-Erkrankungen registriert.

    Weitere Informationen unter: https://influenza.rki.de/>