Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Aktuelle Meldung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 5
    12.05.2020
    12.05.2020 | LUFTREINHALTUNG: Übersicht Luftreinhaltung Heilbronn
    12. Mai 2020

    Der Jahresmittelwert für Stickstoffdioxid (NO2) liegt für die Messstelle Weinsberger Straße – Ost in Heilbronn im Jahr 2019 bei 47 µg/m³ und somit deutlich über dem gesetzlichen Grenzwert.

    Ein Screening im November 2019 für die Jahre 2019 und 2020 durch das Ingenieurbüro Rau, AVISO GmbH sowie Brenner BERNARD Ingenieure GmbH für das gesamte Stadtgebiet von Heilbronn hat ergeben, dass vergleichbare Situationen in anderen wesentlichen Streckenabschnitten des Heilbronner Rings (beispielsweise Süd- oder Oststraße) vorliegen sowie auch an den viel befahrenen Durchgangsstrecken in den Stadtteilen Frankenbach und Neckargartach deutliche Grenzwertüberschreitungen prognostiziert sind.

    Die Entwicklung der NO2-Immissionen im März und April für die Messstelle Weinsberger Straße sieht auf den ersten Blick erfreulich aus – jedoch müssen neben der zum Teil günstigen Meteorologie auch die Situation durch die aktuelle Corona-Pandemie, die einen Verkehrsrückgang bedingt, berücksichtigt werden. 

    ​Januar 2020
    [µg/m³]
    ​Februar 2020
    [µg/m³]
    ​März 2020
    [µg/m³]
    ​April 2020
    [µg/m³]
    ​Mittelwert
    1. Quartal 2020
    [µg/m³]
    ​JMW 2019
    [µg/m³]
    ​Weinsberger
    Straße
    ​49,4 ​42,8 ​35 ​33,1 ​42 ​47


    Quelle: LUBW

    Das Regierungspräsidium Stuttgart als zuständige Luftreinhaltebehörde schreibt den Luftreinhalteplan Heilbronn fort. Der im Entwurf vorliegende Plan enthält Maßnahmen, die dazu führen, die Belastung von Stickstoffdioxid (NO2) zu reduzieren. Zunächst sind Temporeduzierungen auf 40 km/h und weitere sieben Maßnahmen vorgesehen – unter anderem zur Veränderung des Mobilitätsverhaltens.

    Als weitere Option ist ein streckenbezogenes Verkehrsverbot für alle Kraftfahrzeuge mit Dieselmotor unterhalb der Abgasnorm Euro 6/VI auf verschiedenen Hauptverkehrsachsen im Stadtgebiet von Heilbronn im Entwurf enthalten. Sollte der Jahresmittelwert 2020 an den verschiedenen Streckenabschnitten ergeben, dass der Grenzwert eingehalten wird, wird von der geplanten Umsetzung ab 1. Februar 2021 abgesehen.

    Der Entwurf der 2. Fortschreibung des Luftreinhalteplans Heilbronn wird am Freitag, 15. Mai 2020, amtlich bekanntgemacht und ab Montag, 18. Mai 2020, öffentlich ausgelegt. Der Entwurf enthält folgende Maßnahmen:


    M1:
    Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf dem Haupt- straßennetz im Innenstadtbereich von 50 km/h auf 40 km/h.

    M2: Selektives Durchfahrtsverbot für LKW ab 3,5 Tonnen zwischen den Autobahnanschlüssen Heilbronn (A6) bis zur Anschlussstelle Heilbronn/Untergruppenbach (A 81) zur Verhinderung von Abkürzungsverkehr durch die Stadt Heilbronn. 

    M3: Einsatz von 26 Luftfilteranlagen (Filter Cubes) auf der Weinsberger Straße ab Mitte des Jahres 2020. 

    M4: Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs:

    • Schaffung einer tangentialen Linienverbindung der westlichen Stadtteile zum Fahrplanwechsel Dezember 2020 •
    • Umrüstung auf ein digitales, satellitengestütztes Bevorrechtigungssystem
    • Einrichtung und Verlängerung von Busspur
    • Priorisierung des ÖPNV an kritischen LSA-Knoten 

    M5: Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung sowie Ausbau der EMoG-Parkplätze.

    Zur Erläuterung: Im Rahmen der Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung schafft die Stadt Heilbronn unter anderem weitere Stellplätze nur für Fahrzeuge nach dem Elektromobilitätsgesetz (EmoG).

    M6: Stärkung des Radverkehrs durch Einrichtung weiterer Fahrradstraßen und zusätzlicher Fahrradstellplätze/ -parkhäuser

    M7: Im Zuge der Digitalisierung des Verkehrs führt die Stadt Heilbronn eine intelligente Verkehrssteuerung ein.

    M8: Intensivierung des Neubürgermarketings.

    Zur Erläuterung: Neubürgerinnen und Neubürger gehören zu der Personengruppe, die noch nicht über eine feste Alltagsmobilität verfügen, sondern sich aufgrund des Wohnortwechsels ein neues Mobilitätsverhalten angewöhnen können. Mit Hilfe systematischer Information, Beratung, Motivation und Bildung versucht die Stadt Heilbronn, Schritt für Schritt eine nachhaltige, ressourceneffiziente Mobilitätskultur zu schaffen. Durch die Maßnahmen des Neubürgermarketings könnten bei systematischem Einsatz bis zu 5 Prozent des gesamten Kfz-Verkehrsaufwands vermieden oder auf den Umweltverbund verlagert werden. Das ist abgeleitet aus der Evaluierung der Neubürgerberatung der LH München (2007) und des EU-Forschungsprojektes MAX sowie den Erkenntnissen der europäischen Plattform für Mobilitätsmanagement (EPOMM, www.epomm.eu).

    Sollte durch Implementierung und Befolgung der Maßnahmen M1 bis M8 der NO2-Jahresmittelwert 2020 an den verschiedenen Streckenabschnitten ergeben, dass der Grenzwert von 40 µg/m3 eingehalten wird, wird von der Maßnahme M9 an denjenigen Streckenabschnitten abgesehen, an denen die Verkehrsverbote nicht mehr erforderlich sind.

    M9: Einführung eines streckenbezogenen Verkehrsverbots unterhalb der Abgasnorm Euro 6/VI ab dem 1. Februar 2021 auf den farblich hervorgehobenen Strecken (siehe Übersicht nächste Seite) in beide Fahrtrichtungen. 


    Übersicht:

    ​Streckenabschnitt ​Bereich
    ​Neckarsulmer Straße ​Kreuzung Industriebrücke bis Kreuzung Burenstraße
    ​Burenstraße ​komplett
    ​Orthstraße ​komplett
    ​Schaeuffelenstraße ​komplett
    ​Paulinenstraße ​komplett
    Mannheimer Straße
    komplett
    ​Weinsberger Straße ​Kreuzung Allee bis Adenauerplatz
    ​Paul-Göbel-Straße ​Adenauerplatz bis Kreuzung Orthstraße
    ​Oststraße ​komplett
    ​Allee ​komplett
    ​Karlstraße ​Kreuzung Allee bis Kreuzung Oststraße
    ​Wollhausstraße ​Uhlandplatz bis Kreuzung Oststraße
    ​Am Wollhaus ​komplett
    ​Südstraße ​komplett
    ​Urbanstraße ​komplett
    ​Happelstraße ​Rathenauplatz bis Kreuzung Urbanstraße
    ​Wilhelmstraße ​komplett
    ​Südstraße ​komplett
    ​Bahnhofstraße ​Willy-Brandt-Platz bis Kaiserstraße / Kreuzung Kranenstraße
    ​Karlsruher Straße
    ​Kreuzung Theresienstraße über Rosenbergbrücke bis Südstraße
    Eine Hardware-Nachrüstung lohnt sich aus drei Gründen:

    Erstens: Das Kraftfahrt-Bundesamt hat vergangenes Jahr Nachrüstsätze für eine ganze Reihe von Dieselfahrzeugen der Hersteller Volvo, Mercedes, BMW, Volkswagen, Skoda und Seat Nachrüstsätze zugelassen. Mercedes und VW haben eine Förderung für die Halter zugesagt – bis zu 3000 Euro.

    Zweitens: Hardware-Nachgerüstete Pkw sind von eventuellen Verkehrsverboten generell befreit. Euro-5 Diesel-PKW mit Software-Update sind bis Ende 2021 vom Verkehrsverbot ausgenommen.

    Drittens: Je mehr Hardware-Nachrüstungen genutzt werden, desto besser werden sich die NO2-Werte entwickeln – gemeinsam kann bessere Luft in Heilbronn erreicht werden.

    Die Zulassungszahlen der Stadt Heilbronn und des Landkreis Heilbronn zeigen einen Rückgang des Dieselanteils auf: